#News // 12.05.17

NEWS: Alle Informationen zur Neuausrichtung von Herren Globus

SEHR GEEHRTER HERREN GLOBUS KUNDE,

Gerne möchten wir Sie aus erster Hand über die künftige Neuausrichtung von Herren Globus informieren. Ab Frühjahr 2018 werden die Fachgeschäfte von Herren Globus, die Globus Warenhäuser und die Modegeschäfte von Schild unter der einheitlichen Premium-Dachmarke Globus geführt.

Das bedeutet für Sie in erster Linie eine Vereinfachung und zahlreiche Vorteile. Sie profitieren künftig in unseren Geschäften wie auch im Online-Shop von einem breiteren Angebot. Die grössere und hochwertige Auswahl der Premium-Dachmarke geht dabei Hand in Hand mit einer entsprechenden Beratung und Services. Mit einer einzigen Kundenkarte können Sie zudem von zusätzlichen Vorteilen profitieren. „Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden ein einmaliges Einkaufserlebnis bieten, egal wo sie bei uns einkaufen – online oder in den künftig flächendeckend präsenten Globus Filialen“, sagt Thomas Herbert, CEO der Magazine zum Globus AG.

Selbstverständlich werden wir Sie rechtzeitig zum Frühjahr 2018 über alle News aus dem Hause informieren und danken Ihnen herzlich für Ihre Treue. Wir freuen uns, Sie auch in Zukunft bei uns begrüssen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüssen
Thomas Herbert, CEO Magazine zum Globus AG
Christian Malzach, Unternehmensleiter Herren Globus

INTERVIEW MIT THOMAS HERBERT, CEO MAGAZINE ZUM GLOBUS AG

Herr Herbert, werden mit der Neuausrichtung nun alle Schild- und Herren-Globus-Läden geschlossen?
Thomas Herbert: Auf keinen Fall, es handelt sich um eine Integration. Bis im Frühjahr 2018 ändert sich zunächst wenig für die Kundinnen und Kunden von Schild und Herren Globus. Danach wandeln wir die Geschäfte in Globus-Fachformate um. Die Schild-Filialen haben als Globus-Format also eine Zukunft. Unter dem Namen Globus entsteht ein flächendeckendes Filialnetz mit Warenhäusern und Modefachgeschäften für Damen und Herren. Die heutigen Schild-Filialen sind ein wichtiger Bestandteil dieser Strategie. Wir hoffen, dass unsere treue Schild-Kundschaft im neuen Format viele Vorteile erkennt. So werden etwa die beliebtesten Modemarken von Schild sicher im Globus-Format wiederzufinden sein. 

Wo sehen Sie denn die Vorteile für die Schild-Kundinnen und -Kunden, wenn ihre Marke verschwindet?
Wir werden unter dem Namen Globus das breite Sortiment auf allen Kanälen vernetzen. Die Kundinnen und Kunden von Schild, Herren Globus und Globus sollen überall bequem einkaufen können: bei uns in neu gestalteten Läden, aber ebenso daheim auf dem Sofa, unterwegs im Zug oder gemütlich in einem Café. Dazu brauchen sie nur noch eine einzige Kundenkarte, ein Internet-Login oder eine mobile App. Wir vernetzen konsequent digital und schaffen ein einzigartiges Einkaufserlebnis. Weil die Angebote der bisher drei Häuser danach bei Globus vereint sind, lassen sich die Artikel einfacher finden. 

Sie digitalisieren konsequent, bleibt da nicht die Beratung auf der Strecke wie bei anderen Online-Anbietern? 
Im Gegenteil. Genau durch Topberatung zeichnen sich unsere kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Und diese Beratung sollen die Kundinnen und Kunden künftig überall erfahren, unabhängig davon, ob sie uns im Laden oder im Internet besuchen. Genau dadurch können wir uns von den Mitbewerbern abheben und Mehrwert bieten.

Trotzdem: Wenn drei Marken zu einer verschmelzen, gibt es doch sicher auch Ladenschliessungen und Personalabbau?
Wir dürfen uns nichts vormachen: Der Handel ist momentan durch fundamentale Veränderungen gekennzeichnet und unter Druck. Der Frankenschock hat tiefe Spuren hinterlassen, der Einkaufstourismus ist rekordhoch und lässt die Preise und Erträge gerade im mittleren Preissegment schrumpfen. Viele Modehäuser haben in den letzten Jahren deshalb klammheimlich Filialen geschlossen und Personal abgebaut – oder sind ganz von der Bildfläche verschwunden. Das wollen wir verhindern und wie setzen deshalb auf eine Vorwärtsstrategie. Doch auch wir sind gezwungen, unsere Kosten im Griff zu halten. Das ist die Kehrseite der Medaille, wenn Schliessungen zum Thema werden. Ebenso prüfen wir Neueröffnungen an attraktiven Standorten. Gehen Arbeitsplätze verloren, werden wir für die betroffenen Mitarbeitenden möglichst gute Lösungen suchen. Das liegt mir persönlich sehr am Herzen.  

Können Sie bereits sagen, welche Filialen betroffen sein könnten?
Das kann ich beim besten Willen nicht. Die neue Strategie wurde eben erst beschlossen. Das heisst, wir starten nun mit der Planung und Umsetzung für die kommenden Jahre. Dabei werden wir schauen, welche Standorte welches Potenzial haben, und das ideale Format umsetzen. Wir wollen nichts übers Knie brechen. Fest steht: Wo heute Schild und Herren Globus draufsteht, wird es künftig Globus heissen. Die Kundinnen und Kunden können sich also auf spannende neue Ladenformate freuen. Wir werden laufend darüber berichten. 

Medienmitteilung
Spreitenbach, 12.05.2017

Globus, Herren-Globus, Schild: 
MIGROS SETZT AUF ONE-BRAND-STRATEGIE UND DIGITALE TRANSFORMATION

Aus Schild und Herren-Globus wird Globus: Die Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) hat an ihrer Sitzung vom 11. Mai 2017 der strategischen Neuausrichtung von Globus, Herren-Globus und Schild zugestimmt. Ab Frühjahr 2018 werden alle drei Formate unter der Premium-Dachmarke Globus vereint und die digitale Transformation vorangetrieben. Die Kunden profitieren so in den Geschäften und online von einem konsequent vernetzten Sortiment und einer kompetenten Beratung in allen Formaten. Mit der Neuausrichtung stärkt die Migros die Wettbewerbsposition von Globus im hart umkämpften Bekleidungsmarkt. Die organisatorische Vereinfachung hat jedoch auch eine Kehrseite: In der Zentrale Spreitenbach gehen in den nächsten anderthalb Jahren etwa 80 der 400 Arbeitsplätze verloren. Der Stellenabbau wird wenn immer möglich über natürliche Fluktuation, frühzeitige Pensionierungen und Angebote innerhalb der Migros-Gruppe sozialverträglich aufgefangen. 

In den vergangenen Jahren ist der Textilmarkt in der Schweiz um 2.5 Milliarden von 11 auf 8.5 Milliarden Franken geschrumpft. Das bekommen auch Globus, Herren-Globus und Schild zu spüren. Trotz dieses schwierigen Marktumfelds ist es Globus und Herren-Globus gelungen, dank ihres starken Portfolios an Premium-Marken kontinuierlich Marktanteile zu gewinnen. Schild hingegen ist mit seinen Angeboten im mittelpreisigen Segment immer stärker unter Druck geraten. Hauptgründe dafür sind der starke Franken und der damit verbundene Einkaufstourismus, aber auch internationale stationäre Konkurrenten sowie neue Online-Anbieter, die das Kundenverhalten und den Markt fundamental verändert haben. 

Um die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Magazine zum Globus AG, zu der die Warenhäuser Globus, der Herren-Globus und die Schild-Gruppe gehören, langfristig zu stärken, hat nun die Verwaltung MGB einer strategischen Neuausrichtung zugestimmt. Ab Frühjahr 2018 werden alle drei Brands unter der Premium-Dachmarke Globus auftreten und aus einer Hand geführt. Das schafft mehr Klarheit und Orientierung für die Kundinnen und Kunden: Sie profitieren vom breiteren Angebot einer einzigen, starken Marke. Sie finden alle Produkte in einem einzigen Online-Shop und profitieren durchwegs von kompetenter Beratung und einer Kundenkarte. Gleichzeitig überarbeitet Globus die Formate und Sortimente und treibt die digitale Transformation konsequent voran. «Wir wollen den Globus-Kundinnen und -kunden ein einmaliges Einkaufserlebnis bieten, egal wo sie bei uns einkaufen – online oder in den Globus-Filialen, von denen es künftig eine wirklich grössere Anzahl geben wird», sagt Thomas Herbert, CEO der Magazine zum Globus AG.

Die einfachere Organisation hat jedoch auch eine Kehrseite: Durch die Zusammenlegung der drei Marken fallen in der Zentrale in Spreitenbach in den nächsten anderthalb Jahren etwa 80 der 400 Stellen weg. In einem weiteren Schritt werden die Kundenbedürfnisse und Potenziale der 84 Standorte evaluiert und das Filialnetz innerhalb der nächsten fünf Jahre entsprechend angepasst. 

Aufgrund der detaillierten Standortanalysen wird entschieden, welche Filialen geschlossen, wo neue eröffnet werden und wo das jeweils passendste Format umgesetzt wird. Dabei handelt es sich um Geschäfte mit einem vollständigen Warenhausangebot oder um Fachgeschäfte mit Teilsortimenten des Warenhauses, digitalem Vollsortiment und einer schwergewichtigen Ausrichtung auf Herrenbekleidung, Damenbekleidung oder Damen- und Herrenbekleidung. In einigen Filialen steht zudem der Ausbau des gastronomischen Angebots zur Diskussion.

Der mit den Massnahmen verbundene Stellenabbau wird wenn immer möglich über natürliche Fluktuation, frühzeitige Pensionierungen und Stellenangebote innerhalb der Migros-Gruppe aufgefangen. Sollten Entlassungen dennoch unvermeidlich sein, werden die Betroffenen im Rahmen des Gesamtarbeitsvertrages mit einem Sozialplan unterstützt. Dieser sieht unter anderem verlängerte Kündigungsfristen, Austrittsentschädigungen sowie die Unterstützung bei der Stellensuche vor. Diesbezügliche Gespräche mit den Sozialpartnern laufen bereits.

Beat Zahnd, Präsident des Verwaltungsrates der Magazine zum Globus AG und Leiter des Departementes Handel im MGB: «Mit der Stärkung des Premium-Brands Globus, den Investitionen in die digitale Transformation sowie der Erneuerung des Ladennetzes engagieren wir uns sowohl für die Zukunft des Warenhauses wie auch für den Markt mit gehobener Herren- und Damenmode. Wir antizipieren das sich verändernde Konsumverhalten und bauen mit Globus eine neue Einkaufswelt, in der Offline und Online untrennbar miteinander verknüpft sind. Leider sind die strategischen Weichenstellungen durch die Umsatzverschiebung vom stationären in den digitalen Handel, den rekordhohen Einkaufstourismus und die internationalen Konkurrenten im Tief- und Mittelpreissegment mit dem Verlust von Stellen verbunden. Das bedaure ich sehr und hoffe, dass wir möglichst allen Betroffenen eine Weiterbeschäftigung innerhalb der Migros-Gruppe anbieten können.» 

Globus-CEO Thomas Herbert: «Es fällt mir selbstverständlich nicht leicht, die Traditionsmarke Schild in Globus überzuführen. Die Entwicklung der letzten Jahre und Marktanalysen haben jedoch gezeigt, dass die One-Brand-Strategie das Richtige für die Magazine zum Globus AG ist. Die Neuausrichtung mit der Marke Globus ebnet den Weg für eine nachhaltig starke Zukunft von Globus. Künftig haben wir die Möglichkeit, unser Gesamtsortiment digital flächendeckend anzubieten und unsere Kunden auf allen Kanälen individuell zu beraten. Digitale Transformation sehen wir nicht als Schlagwort, sondern als Ansporn dafür, uns als Vorreiter zu profilieren und Kundinnen und Kunden mit einem unverwechselbaren Einkaufserlebnis zu begeistern.»