#Fashion Trends // 16.06.17

Exquisit fliegen mit Vabien

Sergei Matensko und Nikita Tsarenko haben 2014 den ukrainischen Brand Vabien gegründet und sich gleich zu Beginn ein hohes Ziel gesteckt: Ihre Fliegen sollen weltweit führend als Stimmungsmacher agieren und jedermanns Persönlichkeit zum Ausdruck bringen.

Dafür haben sie moderne, einzigartige Fliegen für jeden Typ Mann entworfen. Egal ob für ins Büro oder für die bevorstehende Party! Alle Details sind gut durchdacht und jede neue Fliege stellt ein eigenes Universum an individuellem Style, Material und Muster dar.

Das Kennzeichen der Vabien Fliegen ist die aussergewöhnliche Verpackung. Die Holzbox besteht aus dem Holz einer 20-jährigen Eiche und wird von geschulten Handwerkern verarbeitet, zusammengebaut und mit einem speziellen Öl behandelt.

Die Fliege ist zurück, und zwar exquisit und schön von Vabien. Fliegen Sie jetzt auf grossartige Farben, Formen und Stoffe.

Nehmen Sie bis zum 22. Juni 2017 an der Verlosung teil und gewinnen Sie mit etwas Glück eine der abgebildeten Vabien Fliegen:

Hier geht’s zum Teilnahmeformular.

#Fashion Trends // 02.06.17

Splish Splash – der Sommer ruft!

Endlich ist er da, der lang ersehnte Sommer. Und spätestens mit dem Eintreffen der badetauglichen Temperaturen stellt sich die Frage, nach welcher Bademode der modebewusste Mann diese Saison greifen soll.

Generell sind im Sommer 2017 wieder etwas traditionellere Schwimmshorts im Trend. Diese sind eher kurz geschnitten und sorgen mittels modernen Schnitttechniken für perfekten Tragekomfort. Die Farben sind insgesamt wieder zurückhaltender. Oft gesehen ist Blau, aber auch die Farben Schwarz und Grün haben ihren Auftritt. Beim Design sind nebst exotischen Prints kleinteilige grafische Muster angesagt.

Der Sommer kann also kommen, ab ins Nass!

#Fashion Trends // 26.05.17

VEJA: Keep on going – keep on roll’ing!

Was wäre das Leben ohne Sneakers? Wohl um einiges unbequemer, grauer und komplizierter!  Ob auf dem Fahrrad zur Arbeit, dem Zug hinterherspringend oder auf der After-Work Party getragen – es gibt wohl kein anderes Schuhmodell, mit dem sich der Alltag so gut bestreiten lässt.

Umso schöner, wenn die Sneakers dank einer Herstellung mit besonderem Wert auf Fairness, Ökologie und Transparenz auch noch mit gutem Gewissen getragen werden können, wie dies bei den kultigen Sneakers von Veja der Fall ist.

Das von den zwei französischen Schulfreunden Sébastien Kopp und François-Ghislain Morillion gegründete Label produziert in Brasilien nach hohen nachhaltigen und sozialen Standards. Mit dem Anbau von Bio-Baumwolle und Naturlatex für die Veja Sneakers können sich die Bio-Bauern vor Ort ihre Existenz sichern. Zudem wird die Verteilzentrale in Paris von Teilnehmern eines Reintegrationsprojekts betrieben. Dank einer Null-Werbung Politik kann Veja die fairen, dafür teurer produzierten Schuhe zu marktüblichen Preisen verkaufen.

„Schau hin“ – was Veja (ausgesprochen Wescha) auf Portugiesisch bedeutet, könnte sich nicht nur auf die Nachhaltigkeit des Labels beziehen, sondern auch auf die innovative Denkweise des Unternehmens: In Kollaboration mit dem französischen Label Flaneurz präsentiert Veja seinen Kultsneaker V-10 auf Rollschuhen. Die Sneaker lassen sich mit einfachen Klicks auf die Rollenmodule einrasten.

Mit ihrem 100% Made in France patentierten „On Wheelz“-System, kreieren die zwei engagierten Brands eine umweltfreundliche und spielerische Fortbewegungsmöglichkeit fürs urbane Umfeld.

Veja Sneakers lassen sich aber auch einfach so mit gutem Gefühl tragen und sind ein Beispiel dafür, dass sich Nachhaltigkeit und cooles Design perfekt vereinen lassen.

Bilder: Veja Store

#Fashion Trends // 19.05.17

Chic durch den Sommer

Die sonnigen Tage der letzten Wochen machen uns Lust auf den Sommer und wir Männer freuen uns auf Grillabende, sportliche Aktivitäten in den Bergen oder auch ganz einfach auf ein kühles Bier nach Feierabend.

Am liebsten rennen wir in Badehosen und Flip Flops rum, das ist einfach am unkompliziertesten. Was aber, wenn es doch ein bisschen mehr oder sogar chic sein darf? 

Stoffe & Farben im Sommer

Bei den warmen Temperaturen ist die Kleiderwahl nicht immer einfach. Grundsätzlich sind leichte Stoffe ohne Fütterung wie beispielsweise Leinen zu empfehlen. Bei Anzügen können helle Farben gut kombiniert werden.

Sneakers sind im Trend

Der Trend für Sneakers ist nicht zu übersehen und hält weiter an. Ich persönlich kombiniere diese am liebsten mit Jeans und einem Poloshirt. Der perfekte Look, wenn auf der Einladung zur Sommerparty der Dresscode „Casual“ steht. 

Kurze Hosen mit Loafers 

Diese Kombination von kurzen Hosen und Loafers ist aus meiner Sicht eine tolle Variante und eine sichere Alternative zu Sneakers. Da der Tragekomfort ohne Socken aber nicht überzeugt, empfiehlt es sich, sogenannte Füsslinge anzuziehen.

#News // 12.05.17

NEWS: Alle Informationen zur Neuausrichtung von Herren Globus

SEHR GEEHRTER HERREN GLOBUS KUNDE,

Gerne möchten wir Sie aus erster Hand über die künftige Neuausrichtung von Herren Globus informieren. Ab Frühjahr 2018 werden die Fachgeschäfte von Herren Globus, die Globus Warenhäuser und die Modegeschäfte von Schild unter der einheitlichen Premium-Dachmarke Globus geführt.

Das bedeutet für Sie in erster Linie eine Vereinfachung und zahlreiche Vorteile. Sie profitieren künftig in unseren Geschäften wie auch im Online-Shop von einem breiteren Angebot. Die grössere und hochwertige Auswahl der Premium-Dachmarke geht dabei Hand in Hand mit einer entsprechenden Beratung und Services. Mit einer einzigen Kundenkarte können Sie zudem von zusätzlichen Vorteilen profitieren. „Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden ein einmaliges Einkaufserlebnis bieten, egal wo sie bei uns einkaufen – online oder in den künftig flächendeckend präsenten Globus Filialen“, sagt Thomas Herbert, CEO der Magazine zum Globus AG.

Selbstverständlich werden wir Sie rechtzeitig zum Frühjahr 2018 über alle News aus dem Hause informieren und danken Ihnen herzlich für Ihre Treue. Wir freuen uns, Sie auch in Zukunft bei uns begrüssen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüssen
Thomas Herbert, CEO Magazine zum Globus AG
Christian Malzach, Unternehmensleiter Herren Globus

INTERVIEW MIT THOMAS HERBERT, CEO MAGAZINE ZUM GLOBUS AG

Herr Herbert, werden mit der Neuausrichtung nun alle Schild- und Herren-Globus-Läden geschlossen?
Thomas Herbert: Auf keinen Fall, es handelt sich um eine Integration. Bis im Frühjahr 2018 ändert sich zunächst wenig für die Kundinnen und Kunden von Schild und Herren Globus. Danach wandeln wir die Geschäfte in Globus-Fachformate um. Die Schild-Filialen haben als Globus-Format also eine Zukunft. Unter dem Namen Globus entsteht ein flächendeckendes Filialnetz mit Warenhäusern und Modefachgeschäften für Damen und Herren. Die heutigen Schild-Filialen sind ein wichtiger Bestandteil dieser Strategie. Wir hoffen, dass unsere treue Schild-Kundschaft im neuen Format viele Vorteile erkennt. So werden etwa die beliebtesten Modemarken von Schild sicher im Globus-Format wiederzufinden sein. 

Wo sehen Sie denn die Vorteile für die Schild-Kundinnen und -Kunden, wenn ihre Marke verschwindet?
Wir werden unter dem Namen Globus das breite Sortiment auf allen Kanälen vernetzen. Die Kundinnen und Kunden von Schild, Herren Globus und Globus sollen überall bequem einkaufen können: bei uns in neu gestalteten Läden, aber ebenso daheim auf dem Sofa, unterwegs im Zug oder gemütlich in einem Café. Dazu brauchen sie nur noch eine einzige Kundenkarte, ein Internet-Login oder eine mobile App. Wir vernetzen konsequent digital und schaffen ein einzigartiges Einkaufserlebnis. Weil die Angebote der bisher drei Häuser danach bei Globus vereint sind, lassen sich die Artikel einfacher finden. 

Sie digitalisieren konsequent, bleibt da nicht die Beratung auf der Strecke wie bei anderen Online-Anbietern? 
Im Gegenteil. Genau durch Topberatung zeichnen sich unsere kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Und diese Beratung sollen die Kundinnen und Kunden künftig überall erfahren, unabhängig davon, ob sie uns im Laden oder im Internet besuchen. Genau dadurch können wir uns von den Mitbewerbern abheben und Mehrwert bieten.

Trotzdem: Wenn drei Marken zu einer verschmelzen, gibt es doch sicher auch Ladenschliessungen und Personalabbau?
Wir dürfen uns nichts vormachen: Der Handel ist momentan durch fundamentale Veränderungen gekennzeichnet und unter Druck. Der Frankenschock hat tiefe Spuren hinterlassen, der Einkaufstourismus ist rekordhoch und lässt die Preise und Erträge gerade im mittleren Preissegment schrumpfen. Viele Modehäuser haben in den letzten Jahren deshalb klammheimlich Filialen geschlossen und Personal abgebaut – oder sind ganz von der Bildfläche verschwunden. Das wollen wir verhindern und wie setzen deshalb auf eine Vorwärtsstrategie. Doch auch wir sind gezwungen, unsere Kosten im Griff zu halten. Das ist die Kehrseite der Medaille, wenn Schliessungen zum Thema werden. Ebenso prüfen wir Neueröffnungen an attraktiven Standorten. Gehen Arbeitsplätze verloren, werden wir für die betroffenen Mitarbeitenden möglichst gute Lösungen suchen. Das liegt mir persönlich sehr am Herzen.  

Können Sie bereits sagen, welche Filialen betroffen sein könnten?
Das kann ich beim besten Willen nicht. Die neue Strategie wurde eben erst beschlossen. Das heisst, wir starten nun mit der Planung und Umsetzung für die kommenden Jahre. Dabei werden wir schauen, welche Standorte welches Potenzial haben, und das ideale Format umsetzen. Wir wollen nichts übers Knie brechen. Fest steht: Wo heute Schild und Herren Globus draufsteht, wird es künftig Globus heissen. Die Kundinnen und Kunden können sich also auf spannende neue Ladenformate freuen. Wir werden laufend darüber berichten. 

Medienmitteilung
Spreitenbach, 12.05.2017

Globus, Herren-Globus, Schild: 
MIGROS SETZT AUF ONE-BRAND-STRATEGIE UND DIGITALE TRANSFORMATION

Aus Schild und Herren-Globus wird Globus: Die Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) hat an ihrer Sitzung vom 11. Mai 2017 der strategischen Neuausrichtung von Globus, Herren-Globus und Schild zugestimmt. Ab Frühjahr 2018 werden alle drei Formate unter der Premium-Dachmarke Globus vereint und die digitale Transformation vorangetrieben. Die Kunden profitieren so in den Geschäften und online von einem konsequent vernetzten Sortiment und einer kompetenten Beratung in allen Formaten. Mit der Neuausrichtung stärkt die Migros die Wettbewerbsposition von Globus im hart umkämpften Bekleidungsmarkt. Die organisatorische Vereinfachung hat jedoch auch eine Kehrseite: In der Zentrale Spreitenbach gehen in den nächsten anderthalb Jahren etwa 80 der 400 Arbeitsplätze verloren. Der Stellenabbau wird wenn immer möglich über natürliche Fluktuation, frühzeitige Pensionierungen und Angebote innerhalb der Migros-Gruppe sozialverträglich aufgefangen. 

In den vergangenen Jahren ist der Textilmarkt in der Schweiz um 2.5 Milliarden von 11 auf 8.5 Milliarden Franken geschrumpft. Das bekommen auch Globus, Herren-Globus und Schild zu spüren. Trotz dieses schwierigen Marktumfelds ist es Globus und Herren-Globus gelungen, dank ihres starken Portfolios an Premium-Marken kontinuierlich Marktanteile zu gewinnen. Schild hingegen ist mit seinen Angeboten im mittelpreisigen Segment immer stärker unter Druck geraten. Hauptgründe dafür sind der starke Franken und der damit verbundene Einkaufstourismus, aber auch internationale stationäre Konkurrenten sowie neue Online-Anbieter, die das Kundenverhalten und den Markt fundamental verändert haben. 

Um die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Magazine zum Globus AG, zu der die Warenhäuser Globus, der Herren-Globus und die Schild-Gruppe gehören, langfristig zu stärken, hat nun die Verwaltung MGB einer strategischen Neuausrichtung zugestimmt. Ab Frühjahr 2018 werden alle drei Brands unter der Premium-Dachmarke Globus auftreten und aus einer Hand geführt. Das schafft mehr Klarheit und Orientierung für die Kundinnen und Kunden: Sie profitieren vom breiteren Angebot einer einzigen, starken Marke. Sie finden alle Produkte in einem einzigen Online-Shop und profitieren durchwegs von kompetenter Beratung und einer Kundenkarte. Gleichzeitig überarbeitet Globus die Formate und Sortimente und treibt die digitale Transformation konsequent voran. «Wir wollen den Globus-Kundinnen und -kunden ein einmaliges Einkaufserlebnis bieten, egal wo sie bei uns einkaufen – online oder in den Globus-Filialen, von denen es künftig eine wirklich grössere Anzahl geben wird», sagt Thomas Herbert, CEO der Magazine zum Globus AG.

Die einfachere Organisation hat jedoch auch eine Kehrseite: Durch die Zusammenlegung der drei Marken fallen in der Zentrale in Spreitenbach in den nächsten anderthalb Jahren etwa 80 der 400 Stellen weg. In einem weiteren Schritt werden die Kundenbedürfnisse und Potenziale der 84 Standorte evaluiert und das Filialnetz innerhalb der nächsten fünf Jahre entsprechend angepasst. 

Aufgrund der detaillierten Standortanalysen wird entschieden, welche Filialen geschlossen, wo neue eröffnet werden und wo das jeweils passendste Format umgesetzt wird. Dabei handelt es sich um Geschäfte mit einem vollständigen Warenhausangebot oder um Fachgeschäfte mit Teilsortimenten des Warenhauses, digitalem Vollsortiment und einer schwergewichtigen Ausrichtung auf Herrenbekleidung, Damenbekleidung oder Damen- und Herrenbekleidung. In einigen Filialen steht zudem der Ausbau des gastronomischen Angebots zur Diskussion.

Der mit den Massnahmen verbundene Stellenabbau wird wenn immer möglich über natürliche Fluktuation, frühzeitige Pensionierungen und Stellenangebote innerhalb der Migros-Gruppe aufgefangen. Sollten Entlassungen dennoch unvermeidlich sein, werden die Betroffenen im Rahmen des Gesamtarbeitsvertrages mit einem Sozialplan unterstützt. Dieser sieht unter anderem verlängerte Kündigungsfristen, Austrittsentschädigungen sowie die Unterstützung bei der Stellensuche vor. Diesbezügliche Gespräche mit den Sozialpartnern laufen bereits.

Beat Zahnd, Präsident des Verwaltungsrates der Magazine zum Globus AG und Leiter des Departementes Handel im MGB: «Mit der Stärkung des Premium-Brands Globus, den Investitionen in die digitale Transformation sowie der Erneuerung des Ladennetzes engagieren wir uns sowohl für die Zukunft des Warenhauses wie auch für den Markt mit gehobener Herren- und Damenmode. Wir antizipieren das sich verändernde Konsumverhalten und bauen mit Globus eine neue Einkaufswelt, in der Offline und Online untrennbar miteinander verknüpft sind. Leider sind die strategischen Weichenstellungen durch die Umsatzverschiebung vom stationären in den digitalen Handel, den rekordhohen Einkaufstourismus und die internationalen Konkurrenten im Tief- und Mittelpreissegment mit dem Verlust von Stellen verbunden. Das bedaure ich sehr und hoffe, dass wir möglichst allen Betroffenen eine Weiterbeschäftigung innerhalb der Migros-Gruppe anbieten können.» 

Globus-CEO Thomas Herbert: «Es fällt mir selbstverständlich nicht leicht, die Traditionsmarke Schild in Globus überzuführen. Die Entwicklung der letzten Jahre und Marktanalysen haben jedoch gezeigt, dass die One-Brand-Strategie das Richtige für die Magazine zum Globus AG ist. Die Neuausrichtung mit der Marke Globus ebnet den Weg für eine nachhaltig starke Zukunft von Globus. Künftig haben wir die Möglichkeit, unser Gesamtsortiment digital flächendeckend anzubieten und unsere Kunden auf allen Kanälen individuell zu beraten. Digitale Transformation sehen wir nicht als Schlagwort, sondern als Ansporn dafür, uns als Vorreiter zu profilieren und Kundinnen und Kunden mit einem unverwechselbaren Einkaufserlebnis zu begeistern.»

#Lifestyle // 05.05.17

CrossFit

WEG VOM HIGHTECH-GYM – ZURÜCK ZU SIT-UPS & CO

Bis zum offiziellen Sommeranfang bleiben noch sechs Wochen, höchste Zeit also sich einen Trainingsplan für den perfekten Strand-Body zurechtzulegen. Keine Lust alleine im Kraftraum monoton Gewichte zu stemmen? Die Alternative dazu lautet CrossFit!

Das Prinzip des Trendsports aus den USA ist kurz und einfach: mit seinem Körper und Willen an seine Grenzen gehen – rein nach dem Motto: einer geht noch!

CrossFit hat seine eigene Sprache, und kein Wort ist simpler und wichtiger als das WOD (Workout of the day). Geschrieben auf einem Whiteboard ist es das Erste, was man vor einer Trainingseinheit zu sehen bekommt und es ist das Letzte, woran sich der eigene Körper erinnert, wenn man abends im Bett liegt.

Das Workout in der “Box” (CrossFit-Jargon für Trainingsraum) dauert jeweils bis zu einer Stunde, wird von einem Coach begleitet und setzt sich aus den Blöcken Warm-up, Fertigkeits- und Kraftübungen, Hochintensitätstraining (Conditioning) und dem Stretching zusammen. Die Einheiten sind meist kurz, dafür aber sehr intensiv.

Das gemeinsame Gruppengefühl, aber auch der Competition-Gedanke (wer schafft mehr Klimmzüge) mögen Gründe dafür sein, warum die Nachfrage an CrossFit immer mehr zunimmt. Eines steht jedoch fest – beim CrossFit gibt es keine halben Sachen. Bei der Mischung aus Turnen, Gewichtheben und Kondition kommt jedermann an seine Grenzen – und geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid! 

Let’s try, have fun and keep smiling!

#Lifestyle // 28.04.17

Summer Festivals 2017

Auch diesen Sommer können wir uns auf eine geballte Ladung grossartiger Festivals in Europa freuen. Dieses Jahr überbieten sich die Festivals mit Top-Acts. Wir zeigen Ihnen unsere drei Favoriten – diese muss Mann 2017 besucht haben!

Sonar, Barcelona Spanien
15. Juni – 17. Juni 2017

Die 24. Edition des Musikfestivals Sonar im spanischen Barcelona bietet ein besonderes Erlebnis an elektronischer Musik in Verbindung mit multimedialer Kunst. Top-Acts wie Justice, Dubfire, Eric Prydz, De La Soul uvm. bringen die Stadt zum Beben.

Montreux Jazz Festival, Montreux Schweiz
30. Juni – 15. Juli 2017

Das Montreux Jazz Festival gehört zu den renommiertesten Festivals in Europa und ist dazu eines der Grössten der Welt. In diesem Jahr findet es zum 51. Mal statt und trumpft mit einem unglaublichen Aufgebot an Musikern auf. Hier stellen die Pet Shop Boys, Beth Ditto, Soulwax, Phoenix, Emeli Sandé uvm. ihr Können unter Beweis.

Sziget, Budapest Ungarn
9. August – 16. August 2017

Insel des Friedens wird das Festival Sziget auch genannt. Momentan ist es eines der angesagtesten Musikfestivals in Europa und wurde bereits mehrmals als bestes Festival ausgezeichnet. 2017 werden Macklemore & Ryan Lewis, Major Lazer, Pink, Steve Aoki, Billy Talent uvm. die knapp 400‘000 Besucher mit ihrer Musik zum Tanzen bringen.

Zur Agenda greifen, Daten notieren und die Festival Essentials besorgen! Dann kann einem gelungenen Festival Sommer nichts mehr im Weg stehen…

peace, love & happiness!

#Fashion Trends // 21.04.17

Wo drückt der Schuh?

Good News für alle Männer, die bisher wenig erfolgreich nach passgenauen modernen Schuhen gesucht haben: Das Risch Massschuh-Konzept verhilft Ihnen mittels 3D-Scan zu Schuhen, die passen wie angegossen und dies zu einem erschwinglichen Preis. Entwickelt wurde das Konzept von Dominik Risch, Inhaber der Risch Shoes GmbH und dritte Generation einer Schuhmacher- und Schuhhändlerfamilie aus Lichtenstein. Und so funktioniert die Anpassung (Dauer ca. 30 Minuten): Mittels 3D-Scan werden Ihre Füsse vermessen und diese Masse einem von über 40 verschiedenen Leisten zugeteilt. Gemäss «Ihrem» Leisten entsteht in Italien aus edlen Materialien und in traditioneller Schuhmacherkunst Ihr Wunschmodell, das passt wie ein Massschuh. Die Produktionszeit dauert 3 bis 6 Wochen. Preis ab 320.-.

An drei Wochenenden ist Dominik Risch im Herren Globus Zürich Löwenstrasse zu Gast. Terminreservation über herrenglobus.ch/rischshoes

Bild: Risch Shoes

#Lifestyle // 07.04.17

Das neue Wahrzeichen von Oslo

Oslo erfindet sich mit moderner Architektur neu – nur schon der Besuch bei der Staatsoper von Oslo macht eine Reise in die Hauptstadt Norwegens lohnenswert.

Bild: Visit Oslo

Prunk & Bescheidenheit, Technik & Natur, Moderne & Tradition – selten treffen so viele Kontraste aufeinander und vereinen sich dermaßen elegant in einem Meisterwerk, wie in der Oper von Oslo.

Dank den reichen Erdöl- und Gasvorkommen und den entsprechend prall gefüllten Staatskassen, konnte Oslo in den vergangenen Jahren großzügig in neue Bauten investieren. Nach fünf Jahren Bauzeit und Baukosten von 548 Millionen Euro, wurde im April 2008 die norwegische Staatsoper eröffnet.

Das vom Osloer Architektenteam Snøhetta entworfene Gebäude mit frei zugänglicher Dachlandschaft zur Erweiterung des öffentlichen Stadtraums ist einem treibenden Eisberg nachempfunden. Als Halbinsel in den Fjord hineingebaut, erheben sich die Baumassen wie ein majestätisches Gebirge von Eisschollen aus dem Meer.

Von dem aus Carrara-Marmor Blöcken bestehenden Dachplateau bieten sich wunderbare Ausblicke auf die Stadt, die neue Skyline Oslos namens Barcode und den Fjord. So abstrakt und kühl sich das Opernhaus von Außen zeigt, so warm und vertraut wirkt sein Inneres.

Das Herz des Opernhauses bildet der hufeisenförmige Saal der Hauptbühne, mit seiner eindrücklichen Akustik und 1’358 Sitzplätzen. Passend zur norwegischen Bescheidenheit gibt es jedoch keine Logenplätze, nicht einmal für den König. Entsprechend wird auch der Dresscode großzügig und modern ausgelegt, ohne Rücksicht auf einschränkende Traditionen.

Nichts desto Trotz, mit dem Smoking oder einem schwarzen Anzug ist man in der Oper immer richtig gekleidet. Als Alternative empfiehlt sich ein dunkler Anzug oder ein dunkles Sakko in Kombination mit einer gepflegten Chinohose oder Edel-Jeans.

Für all diejenigen, welche vor Ort mehr über die Staatsoper Oslos und deren Architektur erfahren möchten, empfiehlt es sich ein Führungstermin zu buchen, um auch einen Blick hinter die Kulissen zu erhaschen.

#Lifestyle // 31.03.17

Detoxing – Der beste Weg

Um seinen Körper gesund und bei Laune zu halten, müssen wir auf ihn Acht geben. Ein Weg, mehr auf seinen Körper zu hören und ihm etwas Gutes zu tun ist Detoxing. Detoxing heisst nicht nach gigantischen Partynächten, ein noch grösseres Detox-Programm zu absolvieren und dann zu denken, alles sei damit erledigt. Auch unsere Leber, unser Darm und unsere Haut brauchen einmal eine Pause um sich zu regenerieren.

Bild: www.mrporter.com

Hier geht’s zum 3-Schritte Detox-Weg:

1) Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser am Tag. Um den Detox-Faktor zu erhöhen, legen Sie in eine Karaffe Wasser einige Scheiben Gurken, Limetten und Pfefferminzblätter und lassen Sie es 10 Minuten ziehen.

2) Treiben Sie Sport. Nach Ihrem absolvierten Workout nutzen Sie einige Foam Roller Übungen. Hiermit können bestimmte Körperpartien von Muskelverspannungen gelöst werden und Ihre Leistungsfähigkeit wird erhöht. Machen Sie 2-3 mal in der Woche Yoga um Körper und Geist wieder in Balance zu bringen.

3) Essen Sie bewusst und ausgewogen. Starten Sie den Tag zum Beispiel mit einem Açai-Bowl Frühstück angereichert mit frischen Früchten und Nüssen. Sie benötigen dazu nur einen Standmixer und tiefgefrorenes Açai (finden Sie zum Beispiel bei Alnatura). Diese Beeren sind sehr reich an Antioxidantien – nicht zu Unrecht werden sie als Superfood bezeichnet.

Bild: www.mrporter.com

„Darauf zu warten, bis wir krank sind, um endlich damit anzufangen, ein gesundes Leben zu führen, scheint mir ziemlich ineffektiv zu sein.“

John Strelecky 

Wenn du Orangen willst, such nicht im Blaubeerfeld!

 Enjoy your new life!

#Lifestyle // 27.03.17

LONDON CALLING!

Über 8 Millionen Einwohner, 5 Flughäfen, unzählige Restaurants, Paläste, Kunstsammlungen, Parks, Celebrities und königliches Flair sind in London zu finden.

In London findet nicht nur das grösste Mode-Event überhaupt statt – die London Fashion Week – sondern hier wird auch die Zukunft mit viel Begeisterung und Kreativität in jeglichen Bereichen angepackt und gestaltet.

 „THE SHOW MUST GO ON“

 Optimistisch und selbstbewusst – auf dieser soliden Basis werden von jungen Designern und kreativen Köpfen, mit viel Mut zu Neuem, immer wieder Trends erschaffen.

 London zählt zu den angesagtesten Einkaufstädten der Welt. Entlang der unzähligen Boulevards im Szene-Viertel Eastend – von Kings Road über Oxford Street bis Regent Street – könnt ihr stundenlang flanieren. Ihr findet Luxus-Kaufhäuser, bekannte Labels und coole neue Stores.

 Hier ein paar Eindrücke aus unserem Storecheck in London.

 ENJOY!

#How to Guide // 17.03.17

Nahrung für gestresste Schuhe

Keine Frage, gute Schuhe sind die modische Visitenkarte eines gepflegten Mannes! Entsprechendes Augenmerk sollte daher auf beste Materialqualität und Machart gerichtet werden. Nach dem Kauf ist regelmässige Pflege Pflichtprogramm für edles Schuhwerk. Besonders die Reinigung, das Eincremen und Polieren, aber auch periodisches Auffrischen abgelaufener Absätze, gehören dazu. 

Shoeshiner und Poet
Im Herren Globus Zürich Löwenstrasse gibt es jetzt eine neue Anlaufstelle für gestresste Schuhe. Dom Buquerque Reis, genannt «Junior», ist Schuhputzer aus Leidenschaft und findet in dieser Arbeit gleichzeitig Inspiration für seine poetischen Texte. Gönnen Sie Ihren Lederschuhen dieses fachmännische Treatment vom Profi, sie werden es Ihnen glänzend danken!

Mehr Infos zum Shoeshiner und Poet auf www.shoeshineritual.com

Bilder: Shoeshine Rituals

#Fashion Trends // 10.03.17

Der Blouson: Fashion-Allrounder und It-Piece

Cool, unkompliziert und mit einem sportlichen Spirit: Der Blouson ist die perfekte Jacke für den Frühling / Sommer 2017!

Der Blouson erfreut sich seit geraumer Zeit zunehmender Begeisterung in der Fashionwelt und ist auch für die kommende Saison ein absolutes Must-Have! Der Blouson ist nicht nur ein Allround-Talent, sondern verleiht dem Träger auch eine coole, maskuline Attitüde. Ein Grund mehr, diesen Klassiker zu lieben!

Ursprünglich stammt das Original, die MA-1 Bomberjacke, aus der US-Airforce und wurde für die Kampfpiloten aus leichtem Nylon gefertigt. Das unverkennbare, orangefarbene Innenfutter konnte vom Piloten nach einem Absturz nach Aussen gewendet werden, um für die Rettungstrupps leichter sichtbar zu sein.

Heute unterscheiden sich der Blouson und der Bomber nur durch ihr Material. Während der Bomber immer noch aus Nylon besteht, sind beim Blouson betreffend Materialen keine Grenzen gesetzt. 

Ob in Leder-, Nylon- oder Jersey-Stil: In der kommenden Saison ist für jeden Geschmack ein Blouson dabei und komplettiert perfekt einen smarten und entspannten Look. 
Die Trend-Jacke lässt sich lässig-chic zu Jeans und Chinos kombinieren. In Verbindung mit einem T-Shirt oder ein Hemd im angesagten All-over-Print steht einem stylischen City-Look nichts mehr im Weg!

#Fashion Trends // 06.03.17

Tipps für den Frühling

Bilder: Sébastien Rohner

Der Frühling steht schon bald vor der Türe und wir freuen und darauf wieder etwas leichtere Kleidung zu tragen! Es folgen die wärmeren Tage, umweht von einer frischen Frühlingsbrise, herrliche Düfte von Blumen steigen uns in die Nase und die Strahlen der Sonne machen uns glücklich. Die Abende werden länger und die Vorfreude auf einen Aufenthalt an der frischen Luft steigt.

Worauf ist im Frühling zu achten?

Es wird sonnig - aber eben nicht unbedingt heiss. Speziell am frühen Morgen und abends kann es schon auch mal kühl werden. Bei beiden Outfits trage ich deshalb einen Blazer mit etwas Struktur aber ohne Futter. Diese eignen sich perfekt für diese Saison, so ist uns nie zu heiss oder zu kalt. Am Abend kann ein solches Outfit auch mit einem Trenchcoat erweitert werden.

Weiss, Rosa oder Lachs lassen sich hervorragend kombinieren 

Ich verwende im Frühling auch gerne Pastellfarben, wie auf den Bildern zu sehen ist. Rosa oder Lachs lässt sich hervorragend mit Weiss oder Grün kombinieren. Das ist elegant, passt perfekt in die Saison und sticht heraus. Die Pastellfarben geben dem Ganzen ein bisschen etwas von „Understatement“, wie ich finde.

Bilder: Sébastien Rohner

Die Accessoires im Frühling

Gespiegelte Sonnenbrillen sind wieder voll im Trend. Auch barfuss in die Schuhe zu steigen dürfte wieder öfter gesehen werden. 

Bild: Sébastien Rohner

Worauf was kommt es an?

Es lässt sich sagen: weniger ist mehr! Ich kombiniere bei beiden Outfits zwei Farben & braune Schuhe, und es sieht klassisch und frühlingshaft aus. Perfekt für ein Abendessen in der City, eine lockeren Spaziergang oder auch einen Event.

#Fashion Trends // 24.02.17

Logo is back

Mode ist bekanntlich stetig im Wandel. Was bis anhin als «bad taste» abgestempelt wurde, ist neuerdings auf den Strassen wieder total angesagt – die Logomania ist zurück. 

Alle grossen Designer Labels nehmen wieder ihre Haus-Logos hervor. Vor einigen Jahren war ein dezentes Logo auf Accessoires und Bekleidung das höchste der Gefühle. Seitdem neue kreative Köpfe wie Gosha Rubchinskiy klassische Sportswear-Marken aus den 80ern und 90ern neu interpretierten und auf dem Laufsteg zeigten – dauerte es nicht lange bis der Hype auf den Strassen sichtbar wurde. Dieser Streetwear-Trend prägt nun das Bild aller Grossstädte der Welt.

Die Logomania-Welle macht auch vor unseren Geschäften nicht halt.
Ein Beispiel ist der Iconic-Logo-Sweater von Calvin Klein Jeans für 119.–. Erhältlich im Herren Globus Basel City, Bern, Glattzentrum, St. Gallen und Zürich Flughafen.

Stay tuned…

#Lifestyle // 17.02.17

DERRIÈRE in Paris – Restaurant Tipp

«THE HOME AWAY FROM HOME»

Das Restaurant Derrière im Quartier Marais gehört zu den gefragtesten Orten in Paris.
Der Eingang ist unscheinbar und nicht angeschrieben. Das geheimnisvolle Restaurant befindet sich im Hof neben der Andy Wahloo Bar.

Die Idee mit dem «wohnlichen» Ambiente war, jederzeit Freunde wie «zu Hause» empfangen zu können. Die Gäste können selber aussuchen, wo sie sitzen möchten – sei es in der Lounge, Esszimmer, Schlafzimmer oder im Boudoir.
Mein Lieblingsplatz ist definitiv neben dem Pingpongtisch ;)

Das Dekor und die Einrichtung sind ein Mix von verschiedenen Einflüssen und Stilen.
Ich liebe es!

Auf der Speisekarte findet man moderne französische Gerichte.
Einfach und frisch. Tolle Weine und super Service. 

Ein Besuch lohnt sich. 

Derrière
69, rue des Gravilliers
75003 Paris
+ 33 1 44 61 91 95
info@derriere-resto.com


#How to Guide // 10.02.17

Frühlingsputz im Kleiderschrank

Die Tage werden bereits spürbar länger, der Frühling scheint nicht mehr allzu weit entfernt. Ein idealer Zeitpunkt also, um den Kleiderschrank von nicht mehr gebrauchtem (Winter-)Ballast zu befreien!

Als schöner Nebeneffekt stellt sich mit der neuen Ordnung im Kleiderschrank auch das gute Gefühl ein, für die Frühlingssaison und zum sofortigen Tragen der frischen Looks bereit zu sein. Die aktuellen Teile werden also in die vordere Reihe geholt und die dicken Winterjacken bis zur nächsten Saison in den Estrich verstaut.

Mit diesen 5 Tipps fällt das Ausmisten leicht:

1) Die Klassiker, die bleiben: Lieblingsteile und Basics, die immer getragen werden, separieren und später wieder einräumen.

2) Wenn ein Kleidungsstück länger als ein Jahr nicht getragen wurde, wird sich dies auch nicht ändern… Daher: weg damit!

3) Nicht (mehr) Passendes aussortieren: Bei zu grossen oder zu kleinen Teilen ehrlich zu sich selber sein, wenn sie aktuell nicht passen, wird dies wohl auch in der Zukunft nicht mehr der Fall sein.

4) Verbleibende Kleider auf Ihre Kombinationsfähigkeit prüfen: Jedes Stück sollte auf mindestens drei verschiedene Arten getragen werden können. Ansonsten: Aus dem Kleiderschrank verbannen.

5) Und generell beachten: Wenn ein neues Kleidungsstück gekauft wird, muss ein anderes dafür aussortiert werden.

Und schon sind wir bereit für die neuen Farben der Saison. Gute Stimmung machen frische Blautöne, kombiniert mit Weiss, Sandfarben und Braun. Der Frühling darf kommen!

#Lifestyle // 03.02.17

BUN DI E ALLEGRA DAL ENGIADINA

Bald fällt der Startschuss für die FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz. Ein Grund mehr, um dem Nebel den Rücken zu kehren und ins sonnige Engadin zu reisen. Denn auch abseits der offiziellen Rennstrecke ist das Engadin mit seiner einmaligen Bergwelt und den vielfältigen Aktivitätsmöglichkeiten ein Garant für Sport-Enthusiasten. 
Ob in Pontresina beim Eisklettern, im Bob Eiskanal in Celerina, beim Snowkiten auf dem Silvaplaner See, oder einer Langlauf Tour von Sils ins romantische Fextal: das Engadin lässt jedes (Sportler-) Herz höher schlagen. 


Umgeben von Loipen, Pisten, Wanderwegen und Singletrails befindet sich in Bever, im Herzen des Oberengadins, die seit Dezember 2015 eröffnete Bever Lodge. Es ist das erste Schweizer Modul-Hotel ganz aus Holz. Die vorhandenen 41 Zimmer wurden komplett aus einheimischen Fichten in Savognin hergestellt und per Sattelschlepper über den 2284 Meter hohen Julierpass transportiert. 

Das 3-Sterne-Haus ist sowohl für Sportbegeisterte, als auch für Familien konzipiert und überzeugt mit kulinarischen Höhepunkten und schönen Zimmern, die mit ihrem charakteristischen Holzgeruch zum Wohlfühlen einladen. Das zeitlose Design, der einladende Wellnessbereich mit finnischer Sauna und Dampfbad, sowie der geräumige Ski-und Wachsraum sind weitere Highlights, welche die Bever Lodge auszeichnen.
Übrigens, die verschwitzte Sportbekleidung kann man an der Rezeption ungeniert abgeben. Diese wird über Nacht kostenlos gewaschen. Diese Dienstleistung weiss bestimmt auch das US Ski Team zu schätzen, welches während der Ski-Weltmeisterschaft in der Bever Lodge gastiert.

WETTBEWERB

Wer gerne in den Genuss des warmen Duftes von Fichtenholz kommen und einen Aufenthalt im ersten Holz-Modul-Hotel der Schweiz erleben möchte: Herren Globus verlost eine Übernachtung inklusive Frühstück für zwei Personen in der Bever Lodge! 

Mitmachen und mit etwas Glück heisst es bald: Allegra in der Bever Lodge!

Teilnahmeformular ausfüllen.

Quelle Bilder: Bever Lodge

#Fashion Trends // 27.01.17

Berlin Fashion Week – the Boys are Back in Town

Auch dieses Jahr lockte die Berliner Fashion Week internationales Fachpublikum sowie zahlreiche Modebegeisterte in die deutsche Hauptstadt.

Der grosse Fokus auf den Messen lag bei Performance und Funktion. Viele Brands bedienen sich heute an der Outdoor Mode, welche derzeit als Ausdruck eines neuen urbanen Lifestyles gilt.

Auf allen grossen Messen wie der Premium, Seek und Panorama gab es viele Erweiterungen im Rahmen des Aussteller Portfolios.

Trotz klirrender Kälte gab auf den Strassen und Messen viel zu sehen in Sachen Street-Looks –  viele frische Styles.

...see you soon Berlin!

#Fashion Trends // 18.01.17

PITTI UOMO – THE COOL AND THE GANG

Die Pitti Immagine Uomo ist für ihren Street Style bekannt – auch 2017 zeigen die Besucher auf der Modemesse wieder die Trends der Saison. 

Nichts inspiriert uns Designer mehr als die Strasse. Und während der Pitti Uomo werden eben jene Strassen in Florenz von Inspirationen förmlich überflutet. Knapp 1‘220 Marken (Rekordzahl) aus aller Welt stellten ihre neuen Kollektionen aus. Über 24‘000 Besucher waren auf der Messe. 

Fast keiner der Fachbesucher kommt ohne ein ausgefallenes Outfit. Schuld daran sind die Männer, die sich in ihren besten Looks präsentieren, nur um von den anwesenden Fotografen & Bloggern geknipst zu werden. Die Bilder sind auch immer ein guter Gradmesser, wie man jetzt aktuell den Anzug trägt, welche Form und Silhouette angesagt ist. Was hier getragen wird, ist Trend. 

Wir haben einige Street Style-Impressionen und Looks der diesjährigen Messe für euch festgehalten.

#Fashion Trends // 06.01.17

Das Mass aller Dinge - Gentlemen’s Cut im Herren Globus Zürich

Kleider machen Leute… und die korrekte Passform macht Bekleidung! Besonders bei den Anzügen ist die Passform von essentieller Wichtigkeit. Aber nicht für jeden Mann eignet sich der Anzug ab Stange gleichermassen. Ein gut geschnittener Anzug optimiert die Silhouette und minimiert allfällige Missverhältnisse. Die Masskonfektion erlaubt es, genauer auf die individuellen Masse einzugehen ohne dabei wesentlich teurer zu sein, als ein standardisierter Anzug. Dazu kann aus einer Vielzahl unterschiedlicher Stoffe, Farben und Muster ausgewählt und eine einzigartige Kreation nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zusammen gestellt werden. Das Resultat ist ein perfekt auf die individuellen Masse und Persönlichkeit zugeschnittenes Produkt.

Loro Piana

Anzug, zweiteilig ab 998.- / dreiteilig ab 1249.-
Masshemd ab 169.-

Kontakt:
Herren Globus Zürich
Helene Bührer
Shopleiterin Masskonfektion
Löwenstrasse 37
8001 Zürich
Tel: 058 576 35 05
E-Mail: Helene.Buehrer@globus.ch

#Fashion Trends // 22.12.16

Pyjamas - vom Laufsteg ins Schlafzimmer

Alles, nur nicht schon wieder ein Pyjama – mit dieser Bitte war man bis anhin vor Weihnachten bestimmt nicht alleine. Als ideenlos galt, wer nach dem richtigen Geschenk suchend, zum Pyjama griff. Doch gerade in diesem Jahr sind sie alles andere als Verlegenheitsgeschenke, denn Pyjamas erleben ein besonderes Revival!

Der Pyjama ist gegenwärtig auf den Laufstegen der Modemetropolen nicht mehr wegzudenken. Für die trendigen Männer, die Wert auf Komfort und Stil legen, kombinieren die Topdesigner auf den Catwalks Pyjama-Hosen mit Anzügen und College-Jacken.

Auch wenn dieser Look für die meisten Männer ein Modetrend bleibt und die Omnipräsenz der Pyjamas bei den Shows kein Garant dafür ist, dass der Look auch im Alltag Einzug halten wird, so spricht doch vieles für die Neuentdeckung des Pyjamas: Kein anderes Kleidungsstück ist so bequem und angenehm zu tragen und wird zurecht mit dem Gefühl von Freizeit und Entspannung assoziiert.

Gerade traditionell in den eigenen vier Wänden angezogen, macht das Tragen von Pyjamas seinen besonderen Reiz aus: Sie sind etwas, das man für sich selbst trägt, und nicht um andere zu beeindrucken. Es ist der eigene Geschmack. Vielleicht auch eine Form von Selbstachtung – äquivalent mit der Wahl, das nächtliche Glace aus einer Schüssel anstatt direkt aus dem Pappbecher zu löffeln.

Diese Saison wäre die passende Gelegenheit, dass Mann sich einen klassischen Pyjama gönnt. Umso schöner, wenn in Zukunft auch die Nacht zum modischen Highlight wird.

Die Nächte in Boxer-T-Shirt-Kombinationen sind gezählt – klassische Pyjamas erleben ihr Comeback.

#Lifestyle // 16.12.16

Geschenkideen

Alle Weihnachtsgeschenke schon besorgt? Falls nicht, halten wir für den Mann unzählige Geschenkideen bereit.
Hier einige coole Gadgets für der den Weihnachtsbaum:


1. Baylis & Harding Set

2. Yves Gérard Pochette

3. Gentleman’s Hardware Maniküre-Set

4. Tommy Hilfiger Schal & Yves Gérard Gürtel

5. VaBien Fliege


Und noch vieles mehr finden Sie in unseren Stores. 
Schöne Feiertage euch allen!

#Dresscode // 09.12.16

LET'S PARTY – DER SMOKING

Elegante Anzüge, edle Hemden und hochwertige Accessoires für den festlichen Auftritt.

 Tuxedo, dinner suit, black tie...Nennen Sie es, wie Sie möchten.
Wir sind alle mit dem Aussehen eines Smoking aus Schwarz-Weiss-Filmen vertraut, aber wie stellt man diesen Look richtig zusammen?
Für die bevorstehende Party-Saison zeigen wir Ihnen wie man es richtig macht.

DAS SAKKO
Ein klassisches Smokingjackett besteht aus reiner Wolle und ist schwarz oder mitternachtsblau. Bei einigen Designern hat sich auch die Farbe Burgund durchgesetzt. Kombiniert mit einem weissen Hemd und schwarzer Krawatte, ist dieser Look auf jeden Fall eine Überlegung wert. Ob ein- oder doppelreihig ist Ihnen überlassen. Das Revers ist oft mit Seidensatin besetzt. Hier bringt der leichte Glanz die gewünschte Festlichkeit.

DIE HOSE
Die traditionelle schwarze Hose war hoch-tailliert und hatte eine breite Passform.
Heute hat die Hose ein schlankes Bein und eine tiefere Bundhöhe. Die einzige Verbindung zur traditionellen Hose ist der Seiden- oder Satin-Streifen an den Seiten.

DAS HEMD
Es gibt eine Vielzahl von Hemden die man dazu kombinieren kann.
- MARCELLA SHIRT 
- WING COLLAR SHIRT
- TURNDOWN COLLAR SHIRT
Egal welche Kragenform man aussucht, ein Smokinghemd sollte immer weiss sein und eine Doppelmanschette haben.

DIE FLIEGE
Die Fliege besteht traditionell aus Seide, darf heute aber auch ein mattes Finish haben.
Die Mutigen greifen auch schon mal zur Samtfliege.

DIE ACCESSOIRES
MANSCHETTENKNÖPFE – Geometrische und simple Formen in Silber oder Gold passen immer. Ein Paar Vintage-Manschettenknöpfe verleihen dem Look eine individuelle Note.
DER KUMMERBUND ist aus schwarzem Seidensatin und wird nur zum einreihigem Sakko getragen.

ENJOY THE PARTY!

#Lifestyle // 10.01.17

Kurztrip Marrakesch – eine magische Reise

Marrakesch ist Inspiration pur. Mit nur dreieinhalb Flugstunden Reisezeit ab Zürich ist die Stadt wie aus 1001 Nacht auch für einen Kurz-Aufenthalt ein mehr als lohnendes Reiseziel. Ausserdem lässt sich das angenehm milde Klima in den Wintermonaten besonders gut für eine kleine Auszeit geniessen. Obwohl, wer kann, will bestimmt länger bleiben… denn zu entdecken gibt es mehr als genug und für jeden Geschmack ist etwas dabei! Der Besuch des farbenfrohen Souks und das Schlendern durch die engen Gassen der Medina gehören natürlich zum Pflichtprogramm eines jeden Marrakesch-Aufenthalts. Auf dem weltberühmten Marktplatz Djemaa el-Fna in der Mitte der Altstadt, zeigen Zauberer, Akrobaten und Schlangenbeschwörer ihre Kunststücke und an den Foodständen schlägt das Herz eines jeden Liebhabers orientalischer Leckereien höher. Bei einem entspannenden Hammam-Besuch mit anschliessender Fussmassage erholt sich der Marrakesch-Entdecker von den Strapazen der Entdeckungstour. Nebst den unzähligen Palästen, Moscheen und Gärten (der farbintensive Jardin Majorelle sollte unbedingt besucht werden) bietet sich bei längerem Aufenthalt ein Abstecher in die nähere Umgebung oder ein Ausflug ans Meer an. Auch kulturell hat Marrakesch einiges zu bieten, beispielsweise findet seit 2005 im Zweijahresrhythmus die Marrakech Biennale statt.  

Genächtigt wird vorzugsweise in einem traditionellen Riad, wie beispielsweise dem schmucken Riad BE Marrakech . In der historischen Medina gelegen und in Gehdistanz zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist es der ideale Ausgangspunkt für die Marrakesch-Entdeckungstour. Also nichts wie los und die Adventszeit einmal anders verbringen!

Riad BE Marrakech

Marrakech Biennale

Impressionen

#Lifestyle // 25.11.16

Audi SQ5 – ein perfektes Alltagsauto

Schöne Autos zu fahren, ist ohne Frage eine grosse Passion von mir. In den letzten Monaten durfte ich viele tolle Marken fahren. Immer öfter werde ich gefragt, welches denn davon das beste Auto ist?

Die Frage ist nicht einfach zu beantworten, wenn nicht sogar unmöglich. Es kommt ganz auf den Geschmack und das Bedürfnis an. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann; der Audi SQ5 ist aus meiner Sicht das beste Alltagsauto. Lasst mich euch kurz die Gründe dafür aufzählen.

Design 
Der Auftritt des SUVs wirkt elegant aber nicht protzig. Mit 4 Auspuffen und 20’ Rädern wirkt der SQ5 sportlich und sexy. 

Power
Unter der Haube befindet sich ein solider 3.0 Liter V6 Dieselmotor. Dieser leistet satte 326 PS und 650 NM Drehmoment. Das macht nicht nur eine Menge Spass, sondern sorgt für immer abrufbare Power. Das 8-Gang Tiptronic Getriebe ist ideal eingestimmt. Somit sind wir in 5,1 Sekunden von 0-100km/h.

Verbrauch
Mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,6 Liter wird eine Energie der Effizienzklasse B erreicht, was mit dieser Power ein wirklich toller Wert ist!

 Alltagstauglichkeit
Dank dem Quattro Antrieb ist der Audi SQ5 auch perfekt geeignet für die Skiferien im Schnee. Er bietet genügend Platz für einen Urlaub zu viert und punktet mit einer tollen Liste an Optionen.

Bang&Olufsen Sound System
Bang&Olufsen gehört unbestritten zu den besten Soundsystemen auf dem Markt. Nicht nur für Autos sondern auch fürs Zuhause. Der Klang im SQ5 ist einfach herrlich!

Preis
Gute Gebrauchtwagen sind ab 50'000 Franken zu finden, während ein neues Modell ca. 80’000 Franken kostet. Das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt!

#Fashion Trends // 18.11.16

Zwei Kult-Accessoires erleben eine Renaissance.

Hosenträger und Fliegen kamen Ende des 18. Jahrhunderts auf und galten damals als Must. Hauptsächlich waren die Hosenträger bei Arbeits- und Volkstrachten zu finden.
Die Fliege ist älter als die Krawatte. Trotzdem verlor sie mit der Zeit stark an Bedeutung. Früher wurde die Fliege von vornehmen Herren getragen und war wesentlich grösser als die moderne Form. Heute wird sie nach wie vor mit Smoking oder Frack zu festlichen Anlässen kombiniert und gehört seit einigen Jahren auch wieder zum aktuellen Strassenbild. 

Vor fünf Jahren begann mit der Anfertigung von eigenen Hosenträgern und Fliegen die Erfolgsgeschichte von Treger, dem Label aus Luzern. Ihre Inspirationen holt sich Treger aus der Herrenmode der 20er bis 50er Jahre. Alle Produkte werden in sorgfältiger Handarbeit gefertigt.

#Lifestyle // 11.11.16

Remember, it’s Movember

Im November sind 30 Tage partieller Bartwuchs angesagt. 
Rein nach dem Motto: „grow a mo, save a bro“ wird der Moustache für einen Monat wachsen gelassen und dafür eingesetzt, Spenden für die Männergesundheit zu sammeln. Ziel der Movember-Stiftung ist, das Bewusstsein für das Thema Hoden- und Prostatakrebs zu stärken und Männer zum bewussten Umgang mit ihrer Gesundheit zu bewegen. Weitere Infos hier: https://ch.movember.com/ 

Was bedeutet der Oberlippenbart für den Mann im Alltag?
Die Komplettrasur ist praktisch – ebenso der Vollbart. Der Schnäuzer verlangt hingegen viel Pflege und noch mehr Mut. Immer mehr Schauspieler und Hollywoodstars wie James Franco tragen gerne Oberlippenbart und sehen dabei fast immer cool aus. Jonny Depp in Schnäuzer und Lederjacke wirkt lässig, wobei man im entsprechenden Look schnell wie ein Tom Selleck nachahmender Privatdetektiv aussehen kann. Daher ist wichtig: Auf die Attitüde kommt es an!

Über längere Zeit getragen, muss der Schnäuzer Teil der eigenen Persönlichkeit werden und darf nicht nur ein vorübergehendes Modestatement sein. Der Oberlippenbart erfordert Haltung zu jeder Zeit, unabhängig vom aktuellen Trend-Status.

Wer ein „Mobro“ werden und stilecht durch den Movember gehen möchte, braucht eine gepflegte Nassrasur. Damit man(n) den Bart nicht im heimischen Bad zu Haare rücken muss, empfiehlt sich ein Besuch beim Barbier. Nach einer professionellen Nassrasur nach alter Barbier-Kunst steht einem Oberlippenbart mit Attitüde nichts mehr im Weg: Let it mo!

#Fashion Trends // 04.11.16

Keep on rolling!

Der Rollkragenpullover ist zurück! 
Ob Casual- oder Business-Look, clean, schlank oder rustikal, sportiv, geschmückt – gerade im Winter entfaltet der Alleskönner seine ganze Fülle an smarten Formen und überraschenden Styles. 

Den Rollkragen trägt Mann zum Anzug – oder wird zur Stoffhose und unter dem Mantel getragen. Die Mutigen kombinieren den Rolli zum Hemd, so dass der Hemdkragen über dem Rollkragen hervorschaut. Rolli unter dem Hemd galt in den späten 70er-Jahren als super chic. Bei den Topdesignern hat man diesen Trend wieder entdeckt und über den Laufsteg geschickt.

Ob Merino- oder Kaschmir-Mischung – Ein guter Rollkragenpullover gehört zu den absoluten Must-Haves in diesem Winter. 

ENJOY!

#Dresscode // 28.10.16

Modische Empfehlungen für bestimmte Anlässe

Die Entscheidung, welches Outfit zu welchem Anlass getragen werden soll, ist oft gar nicht so einfach. Grundsätzlich halte ich mich gerne an Oscar Wilde:  «You can never be overdressed or overeducated». 

Das bedeutet natürlich nicht, dass ich im Anzug zum Fussballspiel gehen soll, sondern vielmehr einfach für den passenden Event die tendenziell elegantere Garderobe wähle. Ich habe ein paar Ansätze zusammengestellt, die ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann.

Gewöhnlicher Businessalltag
Natürlich ist das sehr abhängig davon, in welcher Branche und Funktion gearbeitet wird. Da in der Schweiz ein Grossteil im Dienstleistungssektor tätig ist:
Chino-Hose, Hemd, Blazer (oder wahlweise Lederjacke) und ein klassischer Schuh.
Im Herbst kann das Outfit mit Trenchcoat und Regenschirm erweitert werden. Auch Accessoires, wie zum Beispiel eine tolle Ledertasche, ergänzen den Look optimal.

Businessalltag mit Kundenbeziehung
Hier ist Anzug ein Muss. Oft kann mittlerweile auf die Krawatte verzichtet werden. Eine klassische Pochette hat Stil.

Abendessen mit Businesspartner
Make it simple: Anzug tragen. Wahlweise ohne Krawatte.

Abendessen im Restaurant mit Begleitung
Die beste Gelegenheit, um sich ein bisschen herauszuputzen. Ein smarter Look wird beispielsweise mit Hemd und Casual-Veston kreiert. Auf Jeans und Turnschuhe kann verzichtet werden.

Mein bester Freund heiratet
Natürlich ist Anzug Pflicht, es muss aber nicht zwingend ein Smoking sein. Was die Farbe des Anzugs angeht, würde ich mich mit den Freunden absprechen, oft wird auch ein Farbcode vorgegeben.  Der Anzug kann mit Krawatte oder Fliege getragen werden, ein Einstecktuch ist zu empfehlen.

Oper, Theater, eigene Hochzeit
Endlich Smoking tragen! Der perfekte Auftritt gelingt mit schwarzem Smoking, schwarzer Fliege und weissem Hemd sowie weissem Einstecktuch.

Mehr über die klassischen Dresscodes Black Tie & Co. ist unter nachfolgendem Link nachzulesen: http://www.herrenglobus.ch/style-guide/abendgarderobe/dresscodes 

#Lifestyle // 21.10.16

WELCOME

Seit anfangs Oktober freue ich mich als Assistentin Design Menswear Teil des fantastischen Herren Globus Teams zu sein. In dieser Funktion unterstütze ich Head of Design Hülya unter anderem in der Erstellung und Visualisierung von Moodboards, Farbkonzepten und Kollektionsübersichten für die Eigenmarken YVES, YVES GERARD und WARREN & PARKER. 

Die Kombination von Modeentwicklungen, Trends und Kundenbedürfnisse fasziniert mich sehr und macht die Arbeit bei Herren Globus besonders spannend.

#Fashion Trends // 14.10.16

All time favourite - cashmere

Kaschmir – ein luxuriöses Gefühl auf der Haut

Die besonders feine und weiche Kaschmirwolle stammt von Ziegen, die in der Region Kaschmir in Südasien und Nepal auf rund 4‘000 Metern Höhe leben und harte Winter kennen. Die rare Edelwolle wird im Frühjahr beim Fellwechsel gewonnen. Eine Ziege liefert dann jeweils 100 bis 300 Gramm des wertvollen Materials. Kaschmir vereint mehrere ausserordentliche Eigenschaften, wie gute Wärmespeicherung, schnelle Aufnahme und Ableitung von Feuchtigkeit sowie Flexibilität der Fasern, die ein Zerknittern verhindern. Zusammen mit dem besonders weichen Tragekomfort macht dies Kaschmir-Produkte zu begehrten Begleitern in der kalten Jahreszeit.

Im Herren Globus ist jetzt eine schöne Auswahl an Pullovern, Cardigans und Schals in den Farben der Saison wie Olive, Senf, Bordeaux, Berry und Glacier Gray erhältlich.

#Fashion Trends // 07.10.16

Neues von der Shirt-Bar im Herren Globus Zürich

Bei Flanellhemden denkt man spontan vermutlich primär an Modelle mit Karomuster und verbindet sie saisonal eher mit der kälteren Jahreszeit. Neuerdings gibt es aber speziell leichte und dünne Flanellgewebe, die einen superweichen Griff haben und ein federleichtes Gefühl beim Tragen vermitteln. Diese leichte Version von Flanellhemden ist somit ideal für das ganze Jahr – in der warmen und kalten Jahreszeit. Die erhältlichen Modelle reichen von zeitlosen Unifarben oder Punktmuster bis hin zu festlichen Stoffen für einen klassischen Touch. Für die modisch orientierten Herren stehen innovative Drucke zur Auswahl, die mit einer Jeans zu einem lässigen Look kombiniert werden.

Tipp: Jetzt die Shirt-Bar im Herren Globus Zürich Löwenplatz besuchen und die Flanellhemden von Eton entdecken – und dabei einen Kaffee, ein Glas Wein oder ein Bier geniessen, viel Vergnügen! 

Bilder: ETON

#Fashion Trends // 30.09.16

Lederjacken

Seit den frühen 50-er Jahren entwickelte sich die Lederjacke zum heutigen Must-Have. Durch Hollywood Blockbuster erlangten diverse Jackentypen einen Kultstatus, man erinnere sich an Harrison Ford in „Indiana Jones“ oder an den Videoclip zu Michael Jacksons „Thriller“. Es steht somit fest, dass jeder zumindest eine Lederjacke in seinem Kleiderschrank braucht. 

Die Übergangszeit ist die ideale Zeit für Leder. Neben den klassischen Bikerjacken gibt es diverse Typen, wie Blouson, Bomber und Lammfelljacken. Sie sind einfach zu kombinieren und passen zu vielen verschiedenen Looks. Egal ob Nappaleder, Nubuk oder perforiertes Leder - es muss zum eigenen Stil passen. Für die richtige Pflege imprägniert man die Jacke umgehend nach dem Kauf und schützt diese so vor Wasserflecken und Verschmutzungen.

#Lifestyle // 23.09.16

Das erste Warenhaus der Geschichte

Im Viertel von Saint-Germain-des-Prés wurde 1852 das erste grosse Warenhaus in Paris gegründet. Heute ist Le Bon Marché eine absolute Referenz für unglaubliche Raffinesse in den Bereichen Mode, Heim & Haushalt und Feinkost und dient vielen Warenhäusern der Welt als Inspiration.

WE HEART PARIS
Dieses Jahr hat Le Bon Marché das Herbstthema der Stadt der Liebe gewidmet. 

Wir waren in Paris und haben uns das Warenhaus angesehen. Für kreative Inszenierungen innen und aussen wurde der französische Künstler Fred le Chevalier eingeladen. Er ist Street Artist, ein waschechter Pariser und bekannt für seine gezeichneten, kleinen, stark stilisierten Figuren auf grossen Blättern, die in den Strassen von Paris hängen. Heute tanzen seine Kunstwerke auch im Le Bon Marché.

Ein unglaubliches Erlebnis für jeden.
MUST SEE!

#Lifestyle // 16.09.16

Welcome to the New Gentlemen’s World

Für Mode-Liebhaber gibt es in Zürich eine neue Top-Adresse: Nach einem knapp viermonatigen Totalumbau empfängt der Herren Globus am Zürcher Löwenplatz seine Besucher mit einem grosszügigen, stilvollen Interieur und innovativen Shopping-Erlebnissen. Auf drei Stockwerken findet der moderne Gentleman alles was sein modisches Männerherz begehrt und mehr: Neue Marken, wie Armani Collezioni, Ted Baker oder L.B.M. 1911 sind pünktlich zur Eröffnung eingetroffen.

An der Shirt-Bar haben Herren die Qual der gut sortierten Wahl – Zusammenstellung eines individuellen Hemdes mittels unserem Service «Design Your Shirt» inklusive – und können dazu Kaffee, Wein oder Bier trinken.

Und wenn der Bart nicht mehr zum neuen Look passt, kümmert sich der Concierge-Service gleich um einen Termin beim Barber Shop im Erdgeschoss. Unter der Leitung von Figaro Eddine Belaid werden professionelle Services – von hochwertigen Rasuren über erstklassige Haarschnitte bis hin zur exklusiven Gesichtspflege – angeboten.

Anschliessend kann Mann den kostenlosen Schuhputzservice nutzen, der zu ausgewählten Zeiten zur Verfügung steht, und danach noch ein wenig in der begrünten Innenhof-Lounge oder im Vintage-Fauteuil am Kamin verweilen.

Bis bald im Herren Globus!

#Fashion Trends // 09.09.16

YVES Taschen

Suchen Sie schon lange nach der idealen Tasche, welche Platz für all Ihre Sachen bietet und dabei auch noch gut aussieht? 

Wir haben die Lösung: Unsere neue „Made in Italy“ Kollektion der Marke YVES begleitet Sie vom Sitzungszimmer bis zur Bar, bietet Platz für Ihr Notebook und bringt auch noch Ihre Sportbekleidung unter. Auch für Wochenendausflüge sind die YVES Taschen bestens geeignet.

Um alle Anforderungen zu erfüllen, orientieren wir uns an Kundenwünschen und lassen neueste Trends einfliessen. Die edlen Stücke werden von den Brüdern Mariano und Francesco Di Lillo in der Kleinstadt Nola in der Nähe von Neapel von Hand gefertigt. Für die Herstellung werden nur beste Lederqualitäten und hochwertige Materialien verwendet. 

Der Messenger, Weekender, Backpack und das Necessaire sind treue Begleiter und ergänzen Ihren Business Look perfekt.

#Fashion Trends // 09.09.16

Herbstmode

Der meteorologische Herbst ist da, es wird wieder etwas kühler und die Natur zeigt sich von seiner schönsten Seite. Ich mag den Herbst aus vielen Gründen: Die wunderbaren Farben der Blätter im Wald, das tolle Essen und selbstverständlich die Mode.

Hinsichtlich Mode ist es definitiv meine Lieblings-Saison. Man kann endlich wieder Schals, Rollkragen und dicke Blazer anziehen.Es ist die perfekte Gelegenheit all die bordeauxroten, dunkelgrünen Hosen und Jacken auszupacken die Boots aus dem Schrank zu holen.

Hier ein paar Inspirationen mit tollen Outfits für den Herbst!







Tweed 

Beim Einkaufen fällt uns auf, Tweed-Stoffe sind im Trend! Die Kleidungsstücke sind simpel erkennbar am dicken Stoff und mit zwei Fäden gewoben. Tweed ist sehr resistent und eignet sich hervorragend für den Herbst.











Rollkragen & Schals

Ich mag Rollkragen für die Herbst/Winter Saison besonders. Sie lassen sich perfekt mit Anzug kombinieren. Schwarz geht ganz gut mit Dunkelgrau, Blau sieht toll aus mit Braun, Baumwolle harmoniert mit Kaschmir und zu Tweed passt eine etwas dickere Wolle.

Auch Schals sehen immer chic aus und passen toll zu Blazer, Anzügen, Pullover oder Jacken. 










Boots

Boots sind nach wie vor im Trend, der wohl auch noch etwas anhält. Ich trage im Herbst sehr oft Boots. Die Liste der Vorteile ist lange; die Füsse bleiben warm, bessere Bodenhaftung als Ledersohle, fühlt sich bequem und geschmeidig an…





Der Herbst ist die klassische Gentlemen-Saison!

#How to Guide // 26.08.16

Style-Guide Mustermix

Die Tage werden kürzer, der Herbst kommt bald und mit ihm neue Trends & Looks für den modischen Männeralltag. Eine kleinere – oder auch grössere – Herausforderung stellt dabei die Muster- und Farbkombination von Hemd, Krawatte und Pochette dar. Wie geht man(n) am besten vor? Hier eine Kurz-Anleitung und ein paar Tipps:

1
Zuerst den Anzug/Veston bestimmen, den Sie tragen wollen.

2
Danach ein passendes Hemd zur Anzugsfarbe auswählen. Das Hemd ist im Normalfall immer deutlich heller als der Anzug und verleiht dem Gesicht Frische.

3
Jetzt die Krawatte dazu legen: Welche Farbe/Muster passt zum Anzug und Hemd?
Dabei können folgende Grundregeln angewendet werden: 

Gemustert passt zu ungemustert (z.B. Karo- oder Nadelstreifen-Anzug zum ungemusterten Hemd/Krawatte)

Kleingemustert passt zu grossgemustert (z.B. zum eng gestreiften Anzug ein breiteres Streifenhemd oder breites Gitterkaro. Dazu eine ungemusterte Krawatte kombinieren)

Bilder: ETON

4
Und nun zur Pochette, dem stylischen Accessoire: Die Pochette muss sich vom Design der Krawatte unterscheiden.

Die einfache Methode ist, zu einer gemusterten Krawatte eine unifarbene Pochette und umgekehrt zu tragen. Die Farben sind dabei aufeinander abgestimmt. Das Tuch greift beispielsweise den Ton der Streifen oder des Krawatten-Dessins auf. Anspruchsvoll wird es, wenn Muster kombiniert werden. Bei gleichem Muster (z.B. Streifen) gilt derselbe Grundsatz, wie bei Anzug und Hemd: es wird nicht die gleiche Musterbreite genommen. Das Pendant zu einer breit gestreiften Krawatte ist also eine Pochette mit sehr feinen Streifen.

Die Kombination von verschiedenen Dessins wirkt besonders raffiniert. Wichtig ist auch hier, dass verschieden grosse Muster gewählt werden. Denkbar sind beispielsweise grössere Paisleys zu kleinen Tupfen oder breite Streifen zum feinen Muster.

Bilder: ETON

Viel Erfolg und Freude beim Kombinieren und Experimentieren! Und falls Sie zusätzlich Wert auf den Rat eines Profis legen: unsere Styling-Experten sind Ihnen im Herren Globus jederzeit gerne mit modischen Tipps behilflich.

#Fashion Trends // 18.08.16

NEW BALANCE - ein neues Luxus-Modell

Um den Ansprüchen des etablierten 24/7-Lifestyles gerecht zu werden, entwarf New Balance den Sneaker 009 und hat sich dabei von Klassikern der 900-Reihe inspirieren lassen. 

Bilder: New Balance

Um den Release des Luxus-Modells 009 gebührend zu feiern, hat sich New Balance mit Trayvon Bromell zusammengetan; dem jüngsten US-Athleten, der jemals eine Medaille im 100-Meter-Sprint bei einer Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Mehr zu Trayvon und New Balance finden Sie hier.

#Fashion Trends // 12.08.16

PME Legend

Die Reise von PME Legend begann vor über 15 Jahren und fand die Inspiration bei Piloten und ihren klassischen Flugzeugen, welche das Abenteuer suchen und die pure Freiheit leben. Diese Marke vermittelt ein so authentisches Gefühl, dass man das Motorenöl fast riechen kann…

Die Maskulinität von PME Legend zieht sich durch die ganze Kollektion: mit stonewashed Denims, die jeden Aspekt von Haltbarkeit, Komfort und Funktionalität bis ins kleinste Detail berücksichtigen. Schwere Piloten-Lederjacken sowie Lammfelljacken ergänzen den Workwear-Look ideal. 

Wen jetzt die Abenteuerlust gepackt hat, der sollte sich bei Herren Globus mit PME Legend eindecken. PME Legend ist ab Herbst 2016 erhältlich in unseren Filialen Basel, Bern, Glattzentrum, Lausanne, St. Gallen, Pfäffikon SZ und Zürich Flughafen.

#Fashion Trends // 04.08.16

Bademode-Trends 2016

Diesen Sommer zeigt Mann Mut zur Farbe und Abwechslung in Sachen Bademode! Vorteilhaft wirken elegant und schmal geschnittene Badehosen und so kann auch ruhig mal zu einem auffälligerem Exemplar gegriffen werden. Mit einer knalligen, uni Badeshorts in Blau, Grün oder Gelb liegen Sie genau so richtig wie mit Punkten oder grafischen Mustern. Auch florale Prints stehen diese Saison hoch im Kurs!

Um möglichst lange Freude an der neuen Badehose zu haben, hier einige Tipps: Meerwasser und Chlor greifen die Farbe an, daher die Badehose nach dem Baden mit Leitungswasser auswaschen. Am besten die Badehose zum Trocknen im Schatten ausbreiten – so verliert die Farbe nicht an Intensität. Und um die Fasern zu schonen, keinen Weichspüler beim Waschen verwenden.

#Lifestyle // 29.07.16

aktiver Bergsommer

Der Hochsommer zeigt sich gerade von seiner besten Seite! Viele Leute zieht es daher auch abends nach draussen. Sie schlendern gemütlich durch städtische Gassen oder verweilen im Gartenrestaurant – ein seltenes Bild in der Schweiz, das ich daher aktuell umso mehr geniesse. 

Bild: www.flims.ch

Während den Sommerferien zieht es viele Leute ins Ausland. Doch warum nicht einfach mal hier in der Schweiz den Sommer in den Bergen verbringen und das vielfältige sportliche Angebot nutzen, das sich uns vor der Haustüre bietet? Atemberaubende Kulissen mit teils auch im Sommer mit Schnee bedeckten Spitzen sind meist nur ein Katzensprung weit entfernt.

Bild: www.flims.ch

Die zahlreichen Möglichkeiten in den Bergen lassen das Herz eines sportbegeisterten Menschen höher schlagen. Es gibt unzählige Bikerouten, Wandermöglichkeiten und Aktivitäten für Familien. Wer etwas mehr Adrenalin mag, kann sich mit Downhill Biking, River Rafting oder Klettern austoben. Und nach der sportlichen Aktivität an einem kristallklaren Bergsee entspannen – ich kann mir nichts Schöneres vorstellen!

#Fashion Trends // 22.07.16

MUST HAVE!

Bequem und chic zugleich durch den Sommer: Das Stehkragenhemd ist der perfekte Begleiter für die heissen Tage! 

Wer es lieber sportlich mag, kann zu einem etwas lockerer geschnittenem Leinenhemd mit Stehkragen greifen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben & Mustern und kann auch ohne Krawatte getragen werden. Ein Stehkragenhemd kann ebenfalls ohne weiteres unter einem Anzug tragen werden. Hierzu empfehle ich Qualitäten mit leichtem Glanz, dezenten Mustern und Farben.

Gerade im Sommer kann sich jedermann in der richtigen Kombination zur Farbe bekennen. In unsere grossen Auswahl an Stehkragenhemden findet sich für jeden Anlass das Richtige.

GO FOR IT & ENJOY!

#Dresscode // 12.07.16

Im Anzug durch den Sommer

Seit einigen Tagen sind die Temperaturen – zumindest für Träger von klassischer Businessbekleidung – wieder etwas erträglicher geworden. Doch wer kennt dies nicht: ein Geschäftstermin bei brütender Hitze, Büros die keine Abkühlung versprechen oder eine schweisstreibende Fahrt im Tram oder Zug… Im Business-Alltag sind im Sommer auch für den sonst noch so coolen Business-Mann einige Herausforderungen zu meistern. Wer also auch bei 30 Grad im Anzug eine gute Figur machen will, sollte folgende Tipps beachten:

In der warmen Jahreszeit kommen Sommer-Anzüge aus leichterem Stoff zum Einsatz. Dabei handelt es sich um Baumwolle oder entsprechend verarbeitete Schurwolle. Ausserdem ist der Sommer-Veston maximal halb gefüttert, idealerweise mit Seide. Auch ein Leinen-Anzug leistet im Sommer gute Dienste. Die nicht zu vermeidenden Knitter sind allerdings nicht jedermanns Sache. In der Freizeit lässt ein Leinenanzug jedoch umgehend Ferien-Feeling aufkommen!
Aktuell zeigen sich modebewusste Business-Männer gerne ohne Socken im Anzug. Im (Hoch)Sommer ist dieser Trend auch für alle anderen eine gute Massnahme, für ein luftigeres Gefühl an Beinen und Füssen. Damit das Tragen von Business-Schuhen nicht zur Qual wird, kommen nicht sichtbare Füsslinge zum Einsatz. Wenn es der Dresscode zulässt, auf die Krawatte verzichten: ein guter Ersatz ist zum Beispiel eine modische Pochette. In Bezug auf Businesshemden gilt: Ein Gentleman krempelt seine Ärmel hoch, trägt jedoch niemals ein Kurzarmhemd. Ein feines Unterhemd, zum Beispiel in Hautfarbe und somit kaum sichtbar, kann Schweissflecken entgegenwirken.

Blog KW28 Bild 1
Blog KW 28- Bild 2
Blog KW28 - Bild 3
#Fashion Trends // 05.07.16

Paris – Place to be

Dass Fussball und Fashion kein Widerspruch sein muss, zeigt uns aktuell die Stadt Paris auf eindrückliche Art und Weise. Auf den Strassen der Modemetropole ist ein bunter Mix aus Fussballtrikots und Fashionistas zu sehen. Dies widerspiegelt sich auch in den neuen Kollektionen von diversen Marken. Funktional, bequem und doch modisch.

Die Messen waren voll mit coolen und neuen Brands. Die Stimmung war ausgelassen und ausgesprochen positiv. Neues gab es unter anderem im Bereich der Accessoire-Labels zu sehen, die – eher neu für Paris – zahlreich vertreten waren. Zu den dunklen Kollektionen gesellten sich auch farbenfrohe Teile.

Ziemlich beeindruckt hat uns die Streetart, die in der ganzen Stadt präsent ist. Paradiesische Zustände für die Kreativen. Egal ob Kunst, Musik oder Mode – alle sind da!

Wir haben die neuen Trends und Eindrücke eingefangen und werden sie in unsere Kollektionen einfliessen lassen...

BE EXCITED!

#Fashion Trends // 30.06.16

Die Jeans erfindet sich neu

Nebst den bewährten Jeans sind die neuen, innovativen Jogg-Jeans aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Jogg-Jeans werden nicht wie herkömmliche Jeans aus Denim, sondern aus einem speziell gewebten Stoff hergestellt. Dieser besteht aus einem Baumwolle, Polyester und Elastan Gemisch. Das daraus entstandene, flexible und formbeständige Jersey Gewebe überzeugt nicht nur durch den Jeans Look, sondern triumphiert vor allem mit aussergewöhnlichem Tragekomfort.

Diesel war der Vorreiter in Sachen Jogg-Jeans. Weitere Marken wie Replay oder auch Brax setzen auf diese neue Art von Jeans.


#Fashion Trends // 23.06.16

Behind the scenes

Der diesjährige Sommer startet mit reichlich Verspätung und hatte bis jetzt noch nicht viele Sonnentage für uns übrig. Doch wir bei Herren Globus haben gelernt, immer das Positive zu sehen und haben somit versucht, aus dem bisherigen Frühling und Sommer das Beste zu machen. 

Ein ganzes Wochenende wurde die Stadt Zürich von unserem Fo to-Team unsicher gemacht und die Fotostrecke für das Herren Globus Herbst/Winter Magazin „Homme“ in Szene gesetzt.

Und siehe da, die Sonne hat sich überraschenderweise dann doch noch für einige Stunden gezeigt!

Wer aber, in Hinsicht auf das kommende, verregnete Wochenende, jegliche Hoffnung auf einen schönen Sommer verloren hat, darf sich schon auf ein tolles Herbst/Winter Sortiment 2016 freuen. Hochwertige Materialien und satte Herbstfarben lassen sich auf ein schönes Spätjahr freuen!

Behind the Scenes 1  

Behind the Scenes 2  

#How to Guide // 16.06.16

Ich packe meinen Koffer...

Ferien in Sicht!

Wunderbar – wenn nur die leidige Kofferpackerei nicht wäre. Damit die Garderobe möglichst unbeschadet in der Feriendestination ankommt, sollte Mann deshalb organisiert und logisch ans Kofferpacken herangehen. 

Daher: Schuhe, Necessaire, Föhn sowie andere schwere Gegenstände zuerst einpacken. Wer mit einem Rollkoffer unterwegs ist, packt grosse kompakte Gegenstände idealerweise auf die Seite, wo sich die Rollen befinden. Als Trennung für die Schicht mit den leichteren Sachen, wird ein Handtuch als Separierung dazwischen gelegt. Schuhe lassen sich einzeln und in Beuteln verpackt besser platzieren. Dabei die Absatzseite gegen innen legen! Um Platz zu sparen, werden Adapter oder andere kleine Sachen in die Schuhe gelegt.

Damit möglichst wenig Knitter entstehen, muss richtig gefaltet werden! Bei Hosen lässt man daher die Hosenbeine zunächst über den Kofferrand herausragen und legt eine Schicht knitterfreier Materialien darauf. Erst dann werden die Hosenbeine darübergelegt. Jacken lassen sich am besten transportieren, wenn sie mit Seidenpapier ausgestopft und möglichst wenig gefaltet werden.

Mit diesem Business-Plan fährt Mann optimal in den wohlverdienten Urlaub!

#Lifestyle // 10.06.16

Kleines Uhrenwiki

Wir Schweizer sind ein kleines Volk, aber für einige Dinge sind wir weit bis über die Landesgrenzen bekannt. Eines unserer Kronjuwelen ist definitiv die Uhrenindustrie. 

Bereits im 18. Jahrhundert wurden die ersten Taschenuhren erfunden. Was sich daraus entwickelt hat, ist heute einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Schweiz.

Eine Uhr steht für mehr als nur die Fähigkeit, die Zeit zu lesen. Sie ist ein Statement, eine Botschaft, ein Ausdruck von Stil - sie ist schon fast eine Einstellung. Mir persönlich fehlt etwas, wenn ich meine Uhr nicht trage. Ich bin irgendwie nicht vollständig. 

Meine Wahl hat einen persönlichen Hintergrund – ich habe mich für eine OMEGA Speedmaster Darkside Of The Moon entschieden. Weshalb? Einerseits inspiriert mich das Streben nach Perfektion und Präzision, andererseits bin ich ein grosser Pink Floyd Fan - mein Lieblingsalbum erklärt sich. Und so hat natürlich jede Marke seine faszinierende Geschichte zu erzählen. 

Beim Kauf einer Uhr spielt die Emotion und die Geschichte eine wichtige Rolle. Die Einen mögen die Fliegerei, die Anderen Komplexität oder Innovation. 

Ein weiterer Vorteil der Speedmaster ist, dass sie sich perfekt eignet um die technischen Details in Bildern zu erklären. Das hat mich dazu motiviert für euch ein kleines Uhrenwiki zu erstellen und euch die Unterschiede aufzuzeigen.

Bild: Omega

Werktypen

Quarzuhren
Die Uhr wird durch eine Batterie betrieben, Quarzwerke sind nach wie vor die gängigste Version und tendenziell auch die günstigste. Aufgepasst – es gibt natürlich immer  Ausnahmen.

Mechanische Werke
Jedes mechanische Uhrwerk besteht aus einem oder mehreren Räderwerken. Das Haupträderwerk, welches jedes Uhrwerk besitzen muss, wird Gehwerk genannt.

Handaufzug
Hier wird die Energie durch manuelles Aufziehen gewonnen. Bei Handaufzuguhren wird der Antrieb des Zeitmessers durch den manuellen Aufzug mit Kraft versorgt. Diese Kraft kommt zunächst im Federhaus an. Von dort wird sie über das Räderwerk auf das Hemmungsrad übertragen. Der Anker verbindet das Hemmungsrad mit der umherschwingenden Unruh.

Die Unruh ist das Herzstück des Schwingungssystems. Sie sorgt für die Erzeugung einer zeitlich definierten Bewegung, die wiederum auf das Räderwerk übertragen und an die Zeiger weitergegeben wird. Dabei übersetzen Minuten-, Kleinboden- und Sekundenrad die Kraft in die benötigten Geschwindigkeiten: Stunden, Minuten und Sekunden.

Automatikuhr
Unter einer Automatikuhr wird eine mechanische Armbanduhr verstanden, bei der die Feder bei Armbewegungen des Trägers durch einen Rotor (oder auch Schwungmasse) in kleinen Schritten selbständig aufgezogen wird.

Bild: Omega

Uhren Lexikon

Gangreserve
Hier wird die verbleibende Zeit bis zum Stillstand der Uhr angezeigt. Diese kann je nach Marke oder Typ von einigen Stunden bis zu 10 Tagen variieren. Nicht alle Modelle zeigen diese an.

Chronometer
Der Begriff kommt aus dem altgriechischen und bedeutet 'Zeit' und 'Massstab' und steht für besonders genau Uhrwerke. Diese werden besonderen Prüfungen unterzogen um die Genauigkeit zu garantieren. Ohne zu fest ins Detail zu gehen: ein Chronometer sollte innerhalb 24h nicht mehr als plus oder minus 5 Sekunden abweichen.

Chronograph
Impliziert, dass die Uhr mit einer Stoppuhr-Funktion ausgestattet ist und ist nicht zu verwechseln mit 'Chronometer'. Diese Funktion ist im Sport und auch in der Fliegerei sehr zentral.

300m/1000ft o.ä.
Diese Zahl deutet auf die Wasserdichte der Uhr, also in diesem Beispiel bis zu 300 Meter. (sieht man oft bei Taucheruhren)

Manufakturwerk
Bedeutet, dass der Hersteller das Werk selbst produziert und entwickelt. Meist ein Qualitätsmerkmal.

ETA Werk
Seit 1793 entwickelt und konstruiert die Schweizer Manufaktur ETA SA Kaliber für die Uhrenindustrie, die mittlerweile bei diversen Uhrenmarken eingebaut werden. (Achtung – das sind keine Manufakturwerke)

Weitere Begriffe
Damit meine Liste nicht zu lang wird, habe ich Euch hier einen tollen Link für mehr Begriffe: http://www.uhrzeit.org/uhren-lexikon.php

Trend Smartwatches

Selbstverständlich möchte ich auch noch das eine oder andere Wort über Smartwatches verlieren. Auch an der letzt- sowie diesjährigen Baselworld war dieser Trend ein zentrales Thema.

Ich persönlich schätze Trends und finde es auch toll, dass mit Innovationen gearbeitet wird. Für den ein oder anderen Brand wird digitale Innovation immer wichtiger. Jedoch sind Smartwatches tendenziell eher kurzlebig, eine schöne Manufaktur kann auch noch den Enkeln des Enkels weitervererbt werden und verliert nie seinen Zeitgeist. Also stelle ich mir die Frage: Warum immer neuer und besser, als einfach nur besser? Ich denke, dass die grösseren Luxusmarken in Zukunft mit 'Wearables' arbeiten werden, und so die Intelligenz ins Armband integriert. 

Ich weiss, es gäbe noch eine Menge Spannendes zu erklären und zu diskutieren – ich hoffe jedoch, ich konnte euch einen Einblick in die spannende Welt der Uhren geben. Ich freue mich schon darauf weitere Manufakturen zu besichtigen und für euch darüber einen Artikel zu schreiben.

#Fashion Trends // 02.06.16

Yves Gerard

Yves Gérard steht für angenehme und qualitativ hochstehende Materialien. Die Anzüge fühlen sich nicht nur gut an, sondern verhelfen Ihnen auch zu einem gelungenen und souveränen Auftritt.

 Die Kollektion wird hauptsächlich in Europa produziert. Es werden beste Stoffqualitäten verwendet wie beispielsweise von Loro Piana, Tollegno, Cerruti, Vitale Barberis und viele mehr… Diese Stoffqualitäten werden auch von Premium Marken wie Windsor, Hugo Boss und anderen verwendet. Natürliche Zutaten wie Perlmutt- und Walnussknöpfe, sowie auch Rosshaareinlagen gehören zum Standard der Yves Gérard Kollektion. Eine aufwendige Aufmachung unterstreicht die hochwertige Verarbeitung.

ENJOY!

#Lifestyle // 27.05.16

Los Angeles

California Dreaming in der zweitgrössten Stadt der USA! 

LA zieht immer mehr Menschen in ihren Bann. Trendquartiere schiessen wie Pilze aus dem Boden und immer mehr High-Tech-Firmen aus San Francisco ziehen nach LA.

Hip sind heute Gegenden wie Silverlake, Downtown LA (DTLA) und die Fairfax Avenue. Silverlake ist momentan der Hotspot der Metropole. Hier stehen die Angelenos (wie die Bewohner von LA auch genannt werden) auch mal gerne fürs Frühstück eine halbe Stunde lang Schlange, um ihr Granola und ihren Kaffee zu kriegen. Super Frühstück bekommt man im SQIRL oder im Square One. Unzählige Stores verführen zum Shoppen, wie der Mohawk General Store, A.P.C., Undefeated u.v.m. Nach getätigtem Einkauf kann man sich beim beliebten Intelligentsia Coffee eine Pause gönnen.

DTLA erlebt gerade sein Comeback und das Leben pulsiert wieder. Hier tummeln sich in alten Lagerhäusern unzählige Kaffees, Restaurants, Galerien und Concept Stores.  Die Fairfax Avenue ist laut Huffington Post die coolste Strasse von LA. Hier finden sich namhafte Streetwear Brands wie Supreme oder Stampd LA. Kulinarische Höhepunkte erlebt man im Animal Restaurant. Hier wir alles verwertet was bei anderen Restaurants nicht auf dem Teller landet.

Go with the flow and enjoy LA!

#Fashion Trends // 19.05.16

IN THE MAKING!

Noch können wir nicht allzu viel verraten, aber EUCH geben wir hier exklusiv einen kleinen Einblick in die Entstehung der Kollektion für Frühling/Sommer 2017.

Das ganze Team arbeitet zur Zeit auf Hochtouren an den neuen Kollektionen.

Zu Beginn besprechen wir mit den Einkäufern die ganze Saison und definieren die Positionen. Danach beginnt das Designteam mit der Entwicklung der Kollektionen. Wir zeichnen alle Produkte und erstellen die Artworks, welche zu verschieden Produzenten geschickt werden. 

Anhand dieser Worksheets werden die ersten Prototypen für uns hergestellt.

Den Fokus haben wir auf innovative und hochwertige Qualitäten gelegt. 
Ausserdem könnt ihr euch auf frische, neue Farben und Kombinationen freuen.

BE EXCITED!

#Lifestyle // 12.05.16

Unterwegs mit dem Jaguar XF AWD S

Bild: Diana Kottmann

In den letzten Tagen hatte ich die grosse Freude, den neuen Jaguar XF AWD S zu testen. Vorab erst mal noch die Info, was eigentlich die ganzen Buchstaben bedeuten.

Es ist einfach zu erklären:
XF ist die Modellbezeichnung vom britischen Sportwagenhersteller. Ist man in England unterwegs, kann man seinen Jaguar auch ganz einfach «Jag» nennen - mir gefällt der Ausdruck ausgezeichnet. Das AWD steht für «All Wheel Drive» und das «S» für die sportliche Version.

Bilder: Diana Kottmann

Die Optik des Jaguar XF AWD S

Nun, mein «Jag» präsentierte sich in einem wunderschönen Italian Racing Red, mit opulenter Motorhaube und dem Kühlgrill in Bienenwaben-Optik. Die S-Variante wurde mit markantem Styling sportlich betont. Die dynamische Form, das adaptive Fahrwerk und der Look des Jaguars wurden harmonisch zu einem komfortablen Sportler entwickelt. Mir fiel eine hübsche Nebenerscheinung beim XF auf und zwar sorgt er für reichlich mehr Aufmerksamkeit als die deutschen Mitbewerber in ähnlicher Preisklasse.

Bild: Diana Kottmann

Die Power des 3 Liter V6-Kompressors 

Beim XF AWD wird derselbe 3.0 Liter V6-Kompressor wie beim F-Type verwendet, obwohl ich gerne zugebe, dass sich ein ganz anderes Fahrerlebnis bietet. Während der F-Type abgeht wie die Hölle und dabei faucht und lärmt, hat der XF eine solide und kräftige Ausstrahlung. Also am Ende des Tages ein sehr komfortables Fahrzeug mit genau 380 PS, die einfach Freude machen! Mit dem «All Wheel Drive» System von Jaguar ist er auch allzeit bereit für den Skiurlaub mit der Familie. Das Drehmoment von 450 Nm sorgt für eine Beschleunigung von 0–100 km/h in 5.3 Sekunden bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Ich fuhr den V6 eher zügig, der V6 verbraucht ca. 11.0 Liter, was völlig in Ordnung geht für einen V6.

Bilder: Diana Kottmann

Komfort und Features

Am meisten fällt mir der unendliche Komfort und die vielen Features auf. Unglaublich!

Beginnen wir mit den Sicherheits-Technologien:
Autonomer Bremsassistent
(warnt vor möglichen Kollisionen und betätigt die Bremse, falls nötig)
Spurhalteassistent
(warnt und korrigiert, falls man ab der Spur kommt)
Diverse Kameras rund um's Fahrzeug
(ich hab vier gezählt)
Abstandsregeltempomat
(hält während der Fahrt den von mir definierten Abstand zum vorderen Fahrzeug)

Ein paar Worte zum Komfort...
Die Sitze sind aus Leder mit optisch ansprechenden Nähten. Auch sonst werden im Jaguar solide und schöne Materialien verwendet. Alle Sitze sind beheizbar, die vorderen können im Sommer auch gekühlt werden. Was weiter positiv auffällt ist die Einfachheit der Einstellungen am Touchscreen. Innert Sekunden findet man sich zurecht. Ich habe am Sonntag sogar die Jaguar Assistance getestet, innerhalb von Sekunden hatte ich einen freundlichen Helfer am Telefon – nice Job!

Bild: Diana Kottmann

Nun, es fällt mir schwer, Nachteile von diesem Fahrzeug zu benennen. Ich hatte etwas Schwierigkeiten mit der Einparkhilfe, weiss aber nicht, ob das an mir gelegen hat oder ein spezifischer Fehler in diesem Fahrzeug war. Ansonsten kann ich jedem der ein sportliches und hochklassiges Fahrzeug sucht, den XF wärmstens empfehlen – hat wirklich Spass gemacht! 

#Fashion Trends // 28.04.16

JEANS, DIE AUFS VELO PASSEN

Form folgt Funktion gilt als Designgrundsatz. Den haben die Designer des Labels Alberto beherzigt und funktionale Jeans für Biker kreiert: mit hohem Schnitt am Rücken, dehnbarem Bund, wasser- und schmutzabweisender Beschichtung – sogar die Leuchtreflektoren an den Backpockets fehlen nicht. Dem Bike-Ausflug in cooler Jeans steht mit dieser revolutionären Denim somit nichts mehr im Wege!

Ein stylisches Alberto Bike und vier dieser tollen Bike Pants können jetzt mit etwas Glück beim Wettbewerb im Herren Globus Basel City, Bern, Glattzentrum und Zürich Flughafen gewonnen werden. Teilnahmeschluss ist der 31. Mai 2016.

Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeschluss ist der 31. Mai 2016. Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren mit Schweizer Wohnsitz. Pro Person ist nur eine Teilnahme möglich. Mit der Wettbewerbsteilnahme erklären Sie sich mit der Auswertung Ihrer Daten durch die Magazine zum Globus AG für Marketingzwecke einverstanden. Insbesondere stimmen Sie zu, dass die Magazine zum Globus AG Ihre Adresse verwenden darf, um Ihnen Angebote und Informationen zu senden (z.B. via Newsletter). Sie haben das Recht, jederzeit die Löschung Ihrer Daten zu verlangen. Vom Wettbewerb ausgeschlossen sind die Mitarbeitenden der Magazine zum Globus AG und von Alberto. Datum der Verlosung ist der 16. Juni 2016. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Die Preise werden nicht in bar ausgezahlt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

#Lifestyle // 21.04.16

Frühlingszeit – Reisezeit

Der April zeigt sich von seiner besten Seite: von sonnig bis regnerisch – von allem etwas und mit viel Abwechslung. Mit den ersten Sonnenstrahlen steigt die Lust, auf Entdeckungsreise zu gehen. Was eignet sich dafür besser, als ein Städtetrip in Europa! Hier ein paar Städte, die alleweil ein Besuch wert sind:


Hamburg

Die schöne im Norden. Auch wenn die Temperaturen meist entsprechend frischer als im Süden daherkommen, ist Hamburg auf jeden Fall ein Besuch wert. Der Hamburger Hafen weckt Fernweh: einfach einsteigen und davon fahren. Gleich neben dem Hafen ist die eindrückliche Speicherstadt, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Aber auch eine Schifffahrt auf der Elbe oder die vielen Sehenswürdigkeiten, wie das Rathaus, das Wahrzeichen der «Michel» oder St. Pauli mit der Reeperbahn gehören zum  Pflichtprogramm. Die Stadt vereint zahlreiche Gegensätze und schafft eine äusserst spannende Atmosphäre, die es zu erleben gilt. Da bleibt fast keine Zeit zum Shoppen übrig… 

Neugierig gemacht? Touristeninformation Hamburg

Bild: Hotelplan Suisse


Wien

Sissi, Spanische Hofreitschule und Kaffeehäuser, sind einige Begriffe die zur Stadt Wien gehören. Aber nicht nur das Schloss Schönbrunn, welches zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist sehenswert. Die Stadt bietet nämlich viel fürs Auge: das Hundertwasserhaus, der Stephansdom, das Riesenrad und der Donauturm – da findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Aber nicht nur in Sachen Architektur hat Wien viel zu bieten. Die Nacht wird zum Tag - viele angesagte Clubs warten darauf, entdeckt zu werden. Die Stadt bietet die unterschiedlichsten Angebote und sorgt für ein einmaliges Erlebnis.

Ein Besuch in Wien: Touristeninformation Wien

Bild: Hotelplan Suisse


Rom

Bekanntlich führen alle Wege nach Rom und ein Besuch lohnt sich bestimmt. Die Stadt ist angenehm warm im Frühling und verzaubert mit seinem Charme. Die Namen der sehenswerten Bauten sind zu zahlreich, um sie alle aufzuzählen. Spazieren Sie in der ewigen Stadt von der Gegenwart in die Vergangenheit. Aber auch die die italienische Küche und der Charme der Einheimischen wird auf Sie einwirken. Lassen Sie sich von der antiken Pracht und pompösen Architektur verzaubern.

Ein Besuch in Wien: Touristeninformation Rom

Bild: Hotelplan Suisse


Barcelona

Barcelona - eine der Fussballstädte in Europa. Da darf der Besuch des Camp Nou, dem grössten Fussballstadion Europas, nicht fehlen. Auch leer ist das Stadion ein eindrückliches Erlebnis. Auch für jene, die weniger fussballbegeistert sind, bietet die Stadt vieles. Nicht vorbei kommt man an dem Architekten Antoni Gaudí. Die Bauwerke sind architektonisch äusserst fantasievoll und teilweise seit Jahren im Bau. Und das Beste, die Temperaturen sind im Frühjahr in Barcelona mild und sehr angenehm. 

Vamos: Touristeninformation Barcelona?

Bild: Hotelplan Suisse

Nun bleibt die Qual der Wahl - und auf geht’s auf Entdeckungsreise…!

#Fashion Trends // 14.04.16

At The Copacabana...

Blätter sind diesen Sommer im Fokus. Dabei darf sich die Palette von Palmenblättern & Bäumen bis hin zu Bananen & Paradiesvögeln ziehen. Der graphische Hintergrund in Schwarz oder in hellen Tönen spielt dabei eine wichtige Rolle und bringt die nötige Frische in dieses Key-Item des Sommers. 

Kombiniert zu Shorts mit einer natürlichen Struktur, in der Farbhaltung Beige oder Blau, wirkt der Look absolut alltagstauglich und cool.

#Fashion Trends // 07.04.16

Der Frühling ist da!

Das Glück erwacht von neuem, die Blumen blühen wieder und die Welt frohlockt. Zeit, die Winterkleider zu verstauen und mit neuem Elan und neuer Frische den Frühling zu feiern!

Der gepflegte Gentleman hat hier wunderbare Möglichkeiten, die so breite Vielfalt der Mode wirken zu lassen. Ich denke, wir dürfen es mit den heutigen Trends auch einmal wagen, alles graue, schwarze und anthrazitfarbige einfach mal ein bisschen wegzulassen und Mut für Neues zu beweisen. Mut mal Blau, Violett oder sogar Grün tragen zu dürfen und mit Stolz durch die sonnigen Strassen der Schweizer Städte zu spazieren!

Nun, ich präsentiere euch zwei Optionen.

Fotograf: Katja Gerke

Variante 1: Klassisch
Die erste Variante, etwas klassischer aber trotzdem frühlingshaft mit einem blauen Anzug und Hemd in Violett & passender Krawatte. Das lässt sich wunderbar mit braunen oder auch violetten Schuhen kombinieren. Wichtig ist, dass der rote Faden stimmt. Also möglichst nicht mehr als 3 Farben kombinieren.


Fotograf: Andrea Monica Hug

Variante 2: Auffällig, etwas dandy
Die zweite Variante fällt garantiert auf und ist wohl als etwas extravaganter zu bezeichnen.
Ein Havana Red Anzug mit Panama Hut und Gilet, dazu handgefertigte Schuhe aus Italien, ohne Socken selbstverständlich. Mit diesem Outfit ist die Aufmerksamkeit auf der Strasse garantiert, Komplimente und kritische Blicke inbegriffen!

Das Thema mit den Socken ist vielleicht etwas erklärungsbedürftig, kann jedoch in einige einfache Regeln aufgeteilt werden:
1. Auf Socken verzichten geht nur im Sommer und Frühling
2. Es ist ein hochwertiger Schuh zu verwenden (handgemacht, rahmengenäht oder ähnlich)
3. Die Anzüge sollten einen «Slim Fit Cut» haben oder idealerweise Vollmass oder Semi-Mass
4. Einlagen zur Sicherstellung der Hygiene sind sehr empfehlenswert


Der langen Rede kurzer Sinn: ich wünsche mir etwas mehr Mut zur Farbe, zu Hüten und schrillen Kombinationen. Wir stehen jederzeit gerne zu Tipps und Tricks zur Verfügung und beantworten in den Filialen von Herren Globus alle Fragen rund ums Kombinieren.

Fotograf: Katja Gerke

#Fashion Trends // 31.03.16

Pure White

Nach der kalten Winterzeit und all den dunklen Farben wird es endlich wieder hell. Diesen Sommer sind weisse Sneaker nicht aus dem Schuhschrank wegzudenken. Sie sehen nicht nur stylish aus, sie sind dazu auch noch bequem, wie zum Beispiel die Schuhe von Royal Republiq. Egal, ob aus Stoff oder Leder, der schlichte Look passt zu allem und lässt sich somit leicht kombinieren. Ob elegant zu einem Anzug oder als cooler Casual-Look mit Chinohosen und Poloshirt. 

Weisse Sneakers verlangen aber auch nach einer sorgsamen Pflege. Damit die Treter immer schön weiss bleiben, sollten diese beispielsweise mit dem Schuhputz-Set für Sneaker von Jason Markk auf Vordermann gebracht werden.

#Lifestyle // 24.03.16

BERLIN, MEINE LIEBE

Bild: Christian Mang

Auf der Suche nach Inspirationen für die neuen F/S 2017 Kollektionen, sind wir in meine alte Heimatsstadt Berlin gereist.

Grau und kalt begrüsste sie uns - doch zum Glück war es in den Shops schön warm :-)

In Mitte und Hackeschen Höfe wurden wir gleich zu Beginn von kleinen, neuen & kreativen Konzepten überrascht.
Auch das KaDeWe am Kurfürstendamm war nicht ohne! Das Warenhaus mit gehobenem Sortiment hat sich von Kuba inspirieren lassen und alle Etagen toll in Szene gesetzt! Sommer-Feeling pur!

Sehr hipp ist zur Zeit Kreuzberg und Neukölln. Viele neue Shops, Bars & Restaurants haben eröffnet. Alle sehr individuell und cool. Es lohnt sich also auf jeden Fall durch die Strassen von Kreuzberg zu spazieren!

Mit vielen neuen Ideen und Inspirationen sind wir nun zurück und arbeiten auf Hochtouren an den neuen Kollektionen.

BERLIN, alles ist möglich!

#Lifestyle // 17.03.16

Ein gutes Gefühl auf der Haut

Was macht ein Hemd begehrenswerter, als die Kombination von modernem Design, exzellenten Pflegeeigenschaften und hervorragendem Tragekomfort? Die neuen Strellson Hemden, veredelt in Appenzell, erfüllen diesen Anspruch in idealer Weise: die feinsten Baumwollqualitäten fühlen sich wunderbar auf der Haut an und sind erst noch knitterfrei. Dies erfreut Sie nicht erst beim Bügeln, sondern lässt Sie den ganzen Tag entspannt, denn Sie brauchen sich keine Sorgen um unschöne Falten zu machen. Die neuen Swiss Identity Hemden von Strellson haben das Potential zum neuen Lieblingshemd, ob fürs Business oder in der Freizeit.

Ab sofort zu entdecken bei Herren Globus!


#Fashion Trends // 17.03.16

Rainy Days

Die Regenjacke ist definitiv das Must-have für diesen Frühling!

Hier erfahren Sie alles, was Sie über Regenjacken wissen müssen. Vor dem Kauf sollten Sie den genauen Verwendungszweck und gewünschte Jacken-Art kennen. Die Spannweite reicht von sportlich bis klassisch. Klassische Varianten wie Trenchcoats und Macs sind ideale Regenbegleiter für einen smarten Look. Kurz geschnittene Jacken sind für Leute, die viel mit dem Fahrrad unterwegs sind und lange Modelle als störend empfinden. 

Regenmäntel kommen heute in neuer Frische daher. Wie die aus Dänemark stammende Marke RAINS. Ein typisch skandinavisches Label, welches den klassischen Regenmantel neu erfindet. Dieser ergänzt jeden Look perfekt. Inspiriert vom nordischen Stadtleben und den dort herrschenden Umwelteinflüssen. Durch den optimalen Schutz der Produkte kann man regenreiche Tage viel freudvoller erleben.

Bilder: Rains

#Fashion Trends // 07.03.16

SO FRESH AND SO CLEAN!

Die Helligkeit und Unbeschwertheit des Frühlings haben uns für diesen Look inspiriert.

Weiss und Neutraltöne sind die Nichtfarben der Stunde.

TON IN TON! - Eine leichte Veloursleder-Jacke in hellen Tönen kombiniert mit hochwertigem Feinstrick und schmal geschnittenen Chinos. Der weisse Sneaker ergänzt den Look einwandfrei und ist immer noch sehr angesagt.

Ach ja, Jungs – bitte keine Angst vor den hellen Farben, wenn sie gut kombiniert sind, kann sie jeder Kerl tragen.

#How to Guide // 10.03.16

Wie trage ich Winteraccessoires

Schals sind für Männer ein wichtiges Accessoire zur Vervollständigung des Outfits. Dazu sind sie auch noch praktisch und schenken Wärme. Wer also ein modisches Statement setzen will, trägt Schal! Ein unumgängliches Must-have der Wintersaison. Getragen wird er in Farbe und meist leger über beide Schultern drapiert. Dabei spielt die Grösse eine Rolle. Denn diese Saison wird das Motto «the bigger the better» neu definiert. Für die modehungrigen unter uns darf auch der Poncho zum Einsatz kommen.

Am schönsten getragen wird die Kombi mit Kaschmir oder edlen Wollmischungen. Seidenmischungen sind angenehme Begleiter bis lange in den Frühling hinein.

#Dresscode // 18.03.16

Dem Hemd an den Kragen: Von Kent bis Button-Down

Die Kragenform ist wesentliches Merkmal eines Hemdes und entscheidend für die Kombination eines Outfits. Die Beliebtheitsskala führen der Haifischkragen (weit auseinandergezogene Kragenspitzen) und der Kent-Kragen (spitzer, kurzer Kragen) an. Während beim Haifischkragen ein grosser Krawattenknoten fast Pflicht ist, kann der Kent-Kragen mit oder ohne Krawatte getragen werden und ist entsprechend vielseitig einsetzbar: zum Anzug, Casual-Look oder der Lederjacke. Weit verbreitet ist auch die Buttondown-Variante mit den an zwei Knöpfen festgemachten Spitzen. Tragen Sie diese Kragenform zu legeren Freizeitkombinationen und somit bevorzugt ohne Krawatte.

Mehr Infos in unserem Style Guide

#Lifestyle // 01.03.16

Was versteht man eigentlich unter Lifestyle

Ja, wir hören das Wort «Lifestyle» immer öfter, es gewinnt in unserer urbanen Gesellschaft kontinuierlich an Bedeutung. Speziell jetzt, wo Themen wie Work-Life-Balance, Selbstverwirklichung und Glücksfindung prominenter werden, reden alle über Lifestyle.

Ganz neu ist die Thematik nicht, denn Herr Abraham Maslow hat es mit der Bedürfnispyramide bereits erklärt. Genau darum geht es: Wenn die Grund-, Sicherheits- und Sozialbedürfnisse gedeckt sind, fangen wir Menschen an, uns selbst zu verwirklichen. Und genau deshalb passen so viele wunderbare Themen zum Begriff Lifestyle. Das Streben nach mehr ist ein Teil der menschlichen Natur, quasi in unserer DNA. In den kommenden Wochen werden wir also über all die grossartigen Dinge des Lebens berichten, denn das ist es, was wir so schön Lifestyle nennen. Es geht rund um die Welt, an die schönsten Orte mit den tollsten Autos, wir werden über leckeres Essen und die passenden Weine schreiben, denn das ist es, was das Leben lebenswert macht und die moderne Gesellschaft unter Lifestyle versteht.

Bleiben Sie dran und nehmen Sie jetzt zum Start unseres Blogs am Wettbewerb teil und gewinnen mit etwas Glück eine von drei Cadeau Cards im Wert von je 50.-.


Einfach den Beitrag «NEU: Herren Globus Blog – jetzt entdecken und gewinnen!» auf Facebook teilen und das Formular ausfüllen.

Wir wünschen Ihnen viel Glück!

#Fashion Trends // 01.03.16

PREMIÈRE VISION PARIS – SPRING/SUMMER 17

Die Trend Vorschau in Sache Stoffe – dynamisch & aufregend!

Première Vision aka PV, die weltweit führende Stoff-Fachmesse, hat gerufen und das Messegelände wurde von der Branche gestürmt. WIR waren ebenfalls dabei!

770 Aussteller aus 35 Ländern präsentierten eine grosse Vielfalt an Kollektionen, um allen Bedürfnissen zu entsprechen. An den Ständen standen die Neuheiten selbstredend im Mittelpunkt. Bewegte Oberflächen, überfärbte Jacquards, Jerseys, Anzugsstoffe, Wolle und leichte, technische Textilien waren die Top-Themen. Blautöne, Grau-Abstufungen mit Weiss, Grün und Rottönen führten das Sortiment in Bezug auf die Farben an.

Wir sind mit vielen neuen Stoffen, Materialien & Ideen zurückgekommen und freuen uns, diese Inspirationen jetzt in den Kollektionen umzusetzen.

 BE EXCITED – BE INSPIRED!