2005

Seit 2005 führt der Herren Globus als erstes Schweizer Herrenfachgeschäft für seine Kunden den Bekleidungsworkshop «Fragen des Stils» durch.

Der Mode- und Stil-Experte Clifford Lilley erklärt in knapp 90 Minuten anhand von Grundregeln, Dos and Don’ts, praktischen Beispielen und Tipps die Spielregeln der Männergarderobe für den Geschäftsmann.

2007

Im Mai 2007 erschien das erste Herren Globus Buch: «Der Dresscode». Es umfasst 140 Seiten, erhielt eine Startauflage von 10 000 Exemplaren und wird von Herren Globus als Herausgeber über Orell Füssli vertrieben. Der Inhalt ist businessorientiert, jedoch nicht stur, sondern lustvoll und modern. Das Buch gibt alle wichtigen Informationen zur Bekleidung des Mannes und soll als Ratgeber dienen.

Autor ist Jeroen van Rooijen, Redaktion Stil und Mode «Neue Zürcher Zeitung», und als Stylist war Clifford Lilley im Einsatz. Dieses Buch ist sowohl ein nützliches Nachschlagewerk als auch ein attraktiver Bildband. Es befasst sich mit den Fragen des Stils und gibt Antworten des guten Geschmacks. Die zwei versierten Beobachter der internationalen Männermode haben ein Kompendium verfasst, das die Erfahrungen an der Front bündelt und einen Überblick über die wichtigsten Fragen des Anziehens bietet.

Nach dem erfolgreichen Abverkauf des ersten Buches lancierte Herren Globus im 2008 die überarbeitete Fassung, die um 30 Seiten erweitert wurde und nun 170 Seiten zählt.

2009

Im Jahr 2009 erlebt die Filiale St. Gallen ein komplettes Make-over.

Die Filiale zieht von der Vadianstrasse an die Webergasse 5 und erhält dadurch mit 1000 m2 auf vier Etagen fast doppelt so viel Verkaufsfläche wie vorher. Damit gilt sie als grösstes Herrenfachgeschäft in St. Gallen. Dies ist gleichzeitig der Auftakt für ein neues Konzept im Hause Herren Globus.
«Alles für den Mann unter einem Dach» ist die neue Ausrichtung, und so findet man(n) in dieser Filiale neben einer grossen Auswahl an Bekleidungssortimenten namhafter Marken und Eigenmarken auch eine grosszügige Schuhabteilung, Accessoires, Wäsche und eine Parfüm-Abteilung. Gerade Letzteres ist ein absolutes Novum für den Herren Globus.

Dem Kunden wird ein Einkaufserlebnis geboten, wie es zuvor den Frauen vorbehalten war.

Hinzu kommt das mit dem Hauptgebäude verbundene Trendhaus, das sich auf drei Stockwerke ausdehnt und den Namen «Zum jungen Blut» trägt. Abgeleitet von den in der St. Galler Altstadt verwendeten Hausnamen wie «Haus zum Mandelbaum», «Haus zum Felsen» und «Haus zur Waage», steht das «Zum jungen Blut» für das jugendliche vielschichtige Trendhaus, das sich darauf spezialisiert, dem jungen trendigen Kunden angesagte Marken aus aller Welt anzubieten.